Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Musik-Tour

Mittwoch, April 28, 2021

Der Tag mit dem Vor-Ort-Interview war wohl echt anstrengend. Nachdem der beste Allgäuer aufgestanden war, schlief ich tatsächlich noch mal ein und wurde erst eine knappe Stunde später wach. Also das passiert wirklich selten, normalerweise bin ich wach, wenn ich wach bin.

Meine geplante Skitour verschob sich deswegen etwas, denn Kaffee und Frühstück müssen sein und die Jobsuche kann ich ja noch nicht bleiben lassen. Der lokale Recruiter hatte mir was Interessantes zugeschickt und das wollte gründlich und durchdacht beantwortet werden.

Dann packte ich meinen Kram und fuhr ins Kleine Walsertal, diesmal hinten nach rechts zur Auenhütte. Vorn stand zwar noch immer ‘Parkplatz gesperrt’, aber die Straße war nicht mehr verbarrikadiert und ich konnte hinten ganz normal (wenn auch teuer: 9€) parken.

Ich ging links den steilen Hang hinauf, weil rechts die Straße geräumt war und ich nicht sicher war, ob man da abschnallen müssen würde (im Nachhinein: vermutlich nicht, da kamen andere hoch und runter). Der Hang hat zwar Kunstschnee (der verträgt Aufweichen besser), aber ich war ja recht spät dran und das merkte ich gleich am Schnee: sehr musig und gab manchmal nach. Es war in den steileren Stücken ein wenig anstrengend.

Normalerweise höre ich ja gern Podcasts oder Hörbücher beim Tourengehen (derzeit eher Podcasts zu technischen Themen, damit ich wenigstens das Gefühl habe, etwas zu ‘tun’), aber mein Kopf kreiste andauern um das Interview vom Vortag und was ich alles falsch oder ungeschickt gemacht haben könnte, deswegen stellte ich auf Musik um und hatte Gary Moore im Ohr, erst Hard Rock, dann Blues, das war sehr schön.

Nachdem ich das obere Flachstück mit der Pistenkreuzung erreicht hatte, hatte ich die Wahl, links unter der Ifenmauer ohne Kunstschnee oder halt rechts über die vielen Hügel mit Kunstschnee zu gehen. Ich entschied mich für die Hügel auf der rechten Seite, weil ich befürchtete, links eher einzubrechen. Was prinzipiell vermutlich stimmte, den rechts ließ es sich sehr gut gehen, aber da erwischte mich ein sehr kalter Wind und ich musste von T-Shirt auf Jacke mit Handschuhen umstellen und bekam kalte Ohren.

Ich überlegte ernsthaft abzubrechen, aber das wäre ja auch doof gewesen, also ging ich weiter. In der Nähe der Gipfelstation ließ der Wind netterweise ein wenig nach, was auch deswegen prima war, weil Herr Moore mir da gerade ein Blues-Live-Album ins Ohr blies :-) Ich kam mit ‘Still got the Blues’ am Hahnenköpfle an :-))))

Ich blieb nicht lang oben, weil es nicht allzu gemütlich war. Immerhin war ich total allein da oben, das war schon toll. Für die Abfahrt stöpsle ich mich immer aus, da will ich gern was von extern hören. Die Abfahrt war dann leider nicht ganz so nett, wie gehofft, weil ich für Firn einfach ein wenig spät war. Immerhin trug der Kunstschnee einigermaßen und ich soff nirgends ab.

Am Nachmittag reichte dann noch für etwas Sonne auf der Terrasse, bevor dann doch die Wolken anrückten. Als beste Allgäuer heimkam, war leider nicht mehr allzu viel Sonne, aber immerhin war es warm.


Start an der Auenhütte


Die Ifenmauer


Ganz allein am Gipfel


Nochmal Ifen


Vor dem letzten Hang

Von engel am 28.04.2021 23:00 • outdoorski

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!