Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Nach dem Regen

Donnerstag, November 10, 2022

Beim Aufstehen regnete es noch ein wenig, aber als dann die Sonne aufging, war es trocken (von oben, sonst war alles nass). Ich verdaddelte den Morgen am Rechner und beantwortete (unter anderem) eine Anfrage eines Recruiters, der mir keine Stelle vorschlug, sondern fragte, was ich suche. Naja, eine Stelle im Allgäu halt :-)

Dann ging ich erst mal zum Zahnarzt. Wie üblich war wenig zu entfernen oder zu beanstanden. Man legte mir mal wieder Zahnseide nahe und ich habe zumindest vor, noch mal einen Versuch zu starten, mich dran zu gewöhnen. Schaumermal. Davon abgesehen hatte ich mir vorgenommen, diesmal auf den jährlich wiederkehrenden Vorschlag, den einen wurzelbehandelten Zahn überkronen zu lassen, einzugehen. Nun habe ich also einen Heil- und Kostenplan, den ich der Krankenkasse vorlegen muss und dann wird das gemacht.

Inzwischen war wie versprochen die Sonne rausgekommen und ich fuhr zum Illertalhügel. Ich wollte mal vorne hochgehen, um maximal Sonne mitzunehmen. Unten waren die Ziegen draußen, links die Damen, rechts der sehr geruchsintensive Herr. Keiner interessierte sich für mich, obwohl ich stehen blieb.

Der Anstieg zum Pavillon in der Sonne war so warm, dass ich mich erst mal maximal entkleiden musste (kurze Hose, T-Shirt). Weiter oben wurde es windig und im Wald war es dann doch reichlich kühl, das war dann doch nix mit der kurzen Hose.

Nach der neuen Stammtischbank nahm ich zur Abwechslung mal den unteren Weg und entdeckte auf einer Wiese mit schöner Aussicht eine weitere interessante Aussichtsbank, eher einen Picknicktisch, sehr nett gemacht. Auf der Wiese weideten 2 Ponys und ein Esel. Die Ponys interessierten sich nicht für mich, aber der Esel war neugierig und kam auf mich zu, als ich stehen blieb. Der Esel hatte schon Winterfell und war sehr puschelig :-)

Kurz vor dem Grat stand eine Bank sehr schön in der Sonne, da machte ich Pause mit meinem Apfel. Zum Falkensteingipfel ging ich nicht rüber, sondern stieg direkt über den Grat und unseren üblichen Weg ab.

Die freundliche Anfrage von der Früh und meine Antwort führten daheim direkt zu einem kurzen Telefonat und nun habe ich über den Recruiter eine weitere Bewerbung am Laufen. Das ging schnell :-) Und es wäre mit Verantwortung und direkt in Kempten. Was da genau gemacht wird, weiß ich allerdings nicht so wirklich, aber es stellt sich ja heraus, dass es Langweiliges gar nicht zu geben scheint. Ich harre sehr gespannt der Dinge.


Nasse Wiese und Restwolken in den Bergen


Ponys und hinten der Esel


Puschelesel :-)


Rückweg über den Grat


Rückblick

Von engel am 10.11.2022 23:00 • outdoorberg

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!