Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Sonntag, 14.01.2024: Katzenbesuch

Dienstag, Januar 23, 2024

Nachdem die Rekonvaleszenztour vom Samstag so gut gegangen war, nahmen wir uns für Sonntag einen etwas höheren Berg vor. Zu Fuß und so südseitig wie möglich. Wir führen ins Tannheimer Tal und parkten bei deutlichen Minusgraden in Berg.

Während wir die Stiefel anzogen und unseren Kram bei geöffneter Kofferraumklappe herrichteten, verschwand plötzlich ein rot-weiß geringelter Schwanz zwischen uns unter der Kangoo-Plattform. Von hinten hatte sich eine Katze angeschlichen und war ins warme Auto gehüpft. Wir sahen die Katze erst unter der Plattform, dann schaute sie vom Fahrersitz aus an der Kopfstütze vorbei zu uns nach hinten und verschwand dann irgendwo vorn.

Wir zogen uns erst mal fertig um, dann schaute ich nach der Katze. Die hatte sich inzwischen auf dem Beifahrersitz zusammengerollt. Meine Aufforderung, jetzt aber doch bitte unser Auto zu verlassen, interessierte sie nicht im Geringsten, deswegen hob ich sie aus dem Auto. Das verstand sie dann doch und trollte sich.

Beim Loslaufen war es noch empfindlich kalt, aber da lag Berg ja auch noch im Schatten. Kurz vor der Schäferhütte kamen wir in die Sonne und da wurde es dann bald warm genug, um der Reihe nach alles mögliche aufzumachen und dann abzulegen :-) Es war wunderbar winterlich mit schön verschneiten Bäumen und Sonne und tiefblauem Himmel.

Bald waren wir im Pulli unterwegs. Anfangs sahen wir noch 2 Frauen, die auf dem Forstweg unterwegs waren, aber nach der dritten Querung waren wir schön allein unterwegs. Vor der Rinne trafen wir 2 Männer im Abstieg, sonst waren wir komplett allein. Unten hatte es einen gut getretenen Weg, der dem Sommerweg folgte, in der Rinne ging es dann einfach geradeaus hinauf. Das war dann ziemlich anstrengend, aber der Schnee war fest und griffig. So war es dann auch auf der Querung zum Gipfel. Alles wunderbar fest und gut zu gehen.

Allerdings hatte es oben einen unangenehm kalten Wind, gegen den es auch nicht wirklich half, alles anzuziehen. Wir stiegen direkt bis zu einer netten Stelle zwischen den Latschen am Grat ab, wo wir windgeschützt in der Sonne eine sehr schöne und gemütliche Pause mit Blick auf Tannheim und die ersten Ballons des Ballon-Festivals machen konnten.

Der Abstieg ging so gut wie der Aufstieg (trotz Bedenken meinerseits, ob der Schnee halten würde). Die Katze war beim Umziehen nicht zu sehen, wir warfen trotzdem vor der Heimfahrt noch mal einen Blick unter die Plattform ;-)

Wunderbarer Tag, wunderbare Tour!


Start in Berg


Direktanstieg


Gemsen direkt neben der Rinne


Ballons in Tannheim


Gipfelstürmer


Gipfelbild


Abstieg


Talblick

Von engel am 23.01.2024 19:38 • outdoorberg
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!