Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Sonntag, 18.10.2020: Nebel-und-Schnee-Runde

Freitag, Oktober 23, 2020

An sich hätte das Wetter an diesem Sonntag ja so halbwegs schön werden sollen, in der Früh begrüßte uns aber trübes Wetter. Wir fuhren dennoch los. Ziel war das Gunzesrieder Tal, aber am Ortseingang Gunzeried muss man neuerdings Parkscheine lösen und das geht ausschließlich über die Parkster-App. Den besten Allgäuer erzürnt das so sehr (nicht die Parkgebühr, sondern dass man nur per App zahlen kann), dass wir umdrehten.

Wir stellten den Kangoo unterhalb der Sonnenklause ab, weil wir den Verdacht hatten, dass es oben schon voll sein könnte (war auch weitgehend so). Von der Klause gingen wir direkt nach rechts, weil ich die steile Straße nicht absteigen wollte und wir überhaupt die Sonnenköpfe noch nie ‘andersrum’ überschritten haben.

Es war neblig und kühl, aber auch einsam (alle gehen anders herum ;-)). Als die Straße zu Ende war, wurde es erwartungsgemäß nass und matschig und bald auch schneeig. Ich schaffte es beim Balancieren über matsch-gefüllte Kuhtritte abzurutschen und meinen linken Schuh bis zum Anschlag mit eisigem Schneematsch zu füllen. Brrrrr!

Als wir vor der Falkenhütte aus dem Wald kamen, zeigte sich gerade zaghaft die Sonne über dem Entschenkopf und wir konnten nach Oberstdorf runter schauen. Wir setzten uns auf Bänkle vor der Falkenhütte, weil das trocken aussah, mussten aber doch bald wieder gehen. Mit der Sonne tropfte es immer intensiver vom Dach und uns auf die Beine.

Am Schnippenkopf gab es noch mal eine kleine Pause, weil noch immer ein wenig Sonne schien. Als die verschwunden war, gingen wir weiter. Der Abstieg vom Schnippenkopf ist inzwischen sehr gut ausgebaut und war auf mit Schnee und Eis gut machbar. Weil sich die Sonne nicht mehr blicken ließ, gingen wir über Heidelbeer- und Sonnenkopf einfach drüber und machten uns gleich an den Abstieg.

Der Weg war teilweise so matschig, dass wir zwischendurch auf den Kuhtritten in der Wiese abstiegen, was auch nicht gerade angenehm war, aber wenigstens nicht rutschig. K&K an der Sonneklause ließen wir aus, da war es wirklich sehr voll. Da schien aber grad noch mal Sonne, deswegen gönnten wir uns kurz vorm Auto noch mal eine Pause. Das war erst mal sehr angenehm und warm und dann etwas fröstelig.


Start. Immerhin ist es trocken.


Oben kommt dann Schnee ...


... und sogar ein wenig Sonne.


Auf dem Weg zur Falkenhütte


Anstieg zum zum ersten Gipfel


Am höchsten Punkt


Abstieg


Nochmal Abstieg

Von engel am 23.10.2020 12:50 • outdoorberg
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!