Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

TRAIN, Tag 2

Dienstag, Juli 21, 2020

Der Weg zum Profiling war diesmal deutlich entspannter, weil ich an den wichtigen Stellen wusste, wo ich abbiegen und in welche Richtung ich fahren musste. Und die Kette sprang auch nicht runter (das Rad schaltet aber schlecht, das müsste eigentlich mal wieder gründlich gesäubert werden) :-)

Der Tag bei der TRAIN war interessamt und aufschlußreich. Im Grunde ging es weiter darum, auszuloten, wer man ist, was man kann, wo die Stärken liegen (Wir haben erstaunlicherweise nicht über Schwächen gesprochen.). Man sollte meinen, solche Dinge weiß man von sich, aber das Formulieren und das Belegen anhand von Beispielen ist schwieriger als ich gedacht hätte. Bei manchen Arbeitsblättern muss ich nochmal gründlich nachdenken, glaube ich.

Nach dem Seminar radelte ich gemütlich an der Isar in die Innenstadt. Der Plan war eigentlich, vor dem Dinner mit dem Ex-Kollegen beim Eispavillon gemütlich ein Eis zu essen, weil ich noch fast eine Stunde Zeit hatte. Aber dort kann man sich gerade nicht hinsetzen, die haben nur Straßenverkauf. Das gefiel mir nicht, also radelte ich weiter Richtung Ziel-Gaststätte und hoffte, anderswo ein Eis essen zu können.

Ich hatte da auch ein Eiscafe in der Nähe des Odeonsplatzes im Kopf, das irgendwie irgendwo ‘hinten drin’ ist, aber das fand ich nicht. Dafür fand mich ein kurzer sehr heftiger Gewitterschauer, vor dem ich mich in den Theatinerpassagen unterstellte. Als der Schauer halbwegs abgeklungen war, setzte ich mich halt beim nächstbesten Cafe unter einen Schirm und nahm einen Eiskaffee. Fast so gut wie ein ‘richtiges’ Eis ;-)

Das Abendessen mit dem Ex-Kollegen war dann wie beim letzten Mal gut und nett. Er bestand nochmal drarauf, mich einzuladen und ich wehrte mich da auch nicht allzu sehr. Wenn jemand so darauf besteht, ist es ihm wohl ein Bedürfnis und dann will ich ihm den Gefallen auch gern tun.

Ich kam mit ordentlich Zeit vor der SAN-Talko daheim an und nutzte die, um meinen Koffeinspiegel wieder in Normalhöhe zu bringen. Kein Kaffee bei der Train ist schon ein wenig blöd. Ich habe wenig Hoffnung, dass das im Oktober besser sein wird, Corona wird uns da auch noch beschäftigen. Im Oktober will ich aber mal in den Zoo!

Bei der SAN-Telko beschäftigten wir uns auch mit Corona, weil diverse Versammlungen anstehen. Es könnte sein, dass ich durch eine unvorsichtige Bemerkung ein Meeting bei uns im Garten angezettelt habe ;-)


Waldweg


Isarufer (der Weg ist total steil, auch wenn man das nicht gut sieht)


Isar

Von engel am 21.07.2020 23:00 • diary

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!