Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Training!

Dienstag, September 03, 2019

Ich schlief gut (kein Ibu), aber nach dem Aufstehen war dem Knie unwohl. Weiß der Geier warum, der Vortag war ja wirklich geruhsam.

Ich frühstückte erst mal und machte dann - mit meinen neuen Therabändern - Übungen aus dem Programm der sportsinjuryclinic.net. Alles was nicht mit Kraft nach hinten zu tun hatte, ging gut, alles andere nicht.

Beim Radeln war es recht frisch (knapp 10 Grad), ich brauchte eine Jacke und fand meine Strick-Stulpen zur kurzen Radl-Hose sehr angebracht. Es wird Herbst.

Nach dem Mittagessen war das Knie immer noch sehr motzig. Ich nahm eine Ibu, um die sicherlich schmerzhafte Krankengymnastik ein wenig zu entschärfen. Die C. war dann wieder sanft brutal zu mir und ich hatte nicht das Gefühl, dass die Ibu irgendwas bewirkt hätte. Danach allerdings, zurück im Büro und dann im Kino, wurde das Knie zufriedener. Sogar richtig zufrieden, das hatte ich schon eine Weile nicht mehr :-) Entweder war die Krankengymnastik so gut (ja, war sie, bin ich überzeugt) oder die Ibu wirkte halt verzögert (vielleicht auch?).

Im Kino sah ich Gloria Bell, weil ich Julianne Moore sehr mag. Aber im Gegensatz zu dem Film am Vortag mit Juliette Binoche, wurde dieser Film leider nicht im Lauf der Story besser. Er blieb langweilig :-(

Aber die Pause im Kino mit Bein Hochlegen und Ausstreichen war trotzdem nicht schlecht, denn als ich raus kam, fühlte sich das Knie so gut an, wie schon lang nicht mehr. Ich nutzte das gleich aus und radelte ins Fitness Center (nach der Physio war ich ja überzeugt gewesen, nochmal einen Pausentag einlegen zu müssen).

Das Training war dann super und fühlte sich das erst Mal seit vor der OP wieder nach Training an :-) Ich war aber trotzdem noch vorsichtig. Ich lief 35 Minuten auf dem Crosstrainer (also tatsächlich ‘lief’, nicht ‘ging’) mit moderatem Level und Geschwindigkeit, aber halt tatsächlich mit etwas Anstrengung. Das Bein ließ sich hinten beim Abdrücken nahezu so weit strecken wie das andere, das fühlte sich ungewöhnlich ‘richtig’ an. Ich fühlte mich total prima :-)

Danach gab es dann noch etwas Krafttraining für die Beine und die Arme. Bei den Beinen war ich noch immer sehr vorsichtig und ließ alles aus, was Kraft nach hinten braucht, weil es da zwickt und weh tut. Die Arme trainierte ich auch eher moderat, um nicht am Klettertag kaputt zu sein. Aber hey! - volles Training mit Anstrengung! :-))))

Das Knie war danach angestrengt aber nicht motzig. Ich radelte gemütlich heim und verbrachte den restlichen Abend weiter mit Urlaubsaufbereitung. Mit etwas schlechtem Gewissen, ich sollte mal wieder was für die SAN machen ...

Von engel am 03.09.2019 23:00 • diary

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!