Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Freitag, 23.08.2019: Steinpilzschnitzel

Dienstag, September 03, 2019

Auch der Freitag begann trüb. Wir konnten uns lang nicht aufraffen, schauten uns nach Bike-Möglichkeiten um und waren unzufrieden, denn Radeln macht mehr Spaß, wenn es nicht trüb und kühl ist. Dann schlug der beste Allgäuer vor, doch eine Bike&Hike Tour aufs Wertacher Hörnle zu machen und das war eine prima Idee, die wir gleich umsetzten.

Wir fuhren zum Waldparkplatz und radelten das lange, lange, wirklich lange Schnitzlertal hinauf. Da hatten mich meine Erinnerung nicht getäuscht, das ist nirgends wirklich steil. Und eigentlich auch nicht soooo lang, nur sehr gleichförmig. Unten war noch der ganze Himmel voller Wolken gewesen, auf dem Weg zur Schnitzelertalalpe kam gelegentlich Sonne raus. das war einerseits schön, andererseits aber auch sauna-mäßig warm/heiß war.

Das letzte Stück zum Pass ist dann sehr steil und ich schob hinauf. Danach ging es nur noch quer hinüber zum Start des Wanderwegs. Der ist unten auch eine Forststraße und aus Gründen auch geteert, der ist nämlich brutal steil. Der beste Allgäuer radelte das alles hinauf, ich schob.

Wir stellten die Räder etwas versteckt an einem Baum ab. Gleich daneben standen ein paar alte Steinpilze und als der beste Allgäuer, in das Sammlergen sehr stark ausgeprägt ist, ein paar Schritte weiter in den Wald ging, rannten ihm da schöne Steinis quasi nach.

Wir gingen erst mal zum Gipfel. Das Knie war am Morgen schon motzig gewesen und motzte nun schon beim Aufstieg weiter (beim Radeln war natürlich alles prima gewesen). Vor allem die Querung zum Gipfelkreuz, wo man auch mal ein paar Schritte bergab machen muss, war ... anstrengend.

Wir machten nicht lang Pause, denn es war neblig und windig. Der Wind pustete den Nebel um uns herum, das führte bald dazu, dass wir auf der Windseite bald tropften. Auf dem Hinweg tropfte mein rechter Zopf, auf dem Rückweg der Linke. Der Abstieg war nicht toll, das Knie mochte überhaupt nicht mitmachen und ich war echt enttäuscht.

Der beste Allgäuer stieg im Wald ab, ich nahm den Weg und wartete bei den Rädern auf ihn. Er hatte seinen Kapuzenpulli zu einer Tasche zusammen gebunden und zeigte mir seinen Fund: viele schöne Steinpilze. Wir diskutierten die Abendessen-Optionen, während er die Pilze fertig putzte. Es sollte panierte Steinpilzschnitzel geben und der Rest der Pilze würde getrocknet werden und ich würde bekocht werden.

Die Abfahrt war dann trotz Pulli und Jacke so kalt, dass wir beide kalte Hände bekamen. Es wird Herbst, man muss wohl wieder Warmzeug einstecken.

Das Abendessen war super!


Beim Losradeln ist es noch trüb ...


... auf dem Weg gibt es aber Lichtblicke.


Ganz steil Radeln traue ich mich noch nicht (auch wenn man die Steilheit gar nicht sieht)


Andere radeln sogar noch steiler ...


Oben ist das Wetter ziemlich ungemütlich


Im Abstieg. Was man nicht sieht ist wie schwer mir da das Laufen fällt.


Pilze putzen


Eisige Abfahrt


Steinpilzschnitzel

Von engel am 03.09.2019 20:46 • outdoorbergmtb

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!