Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Viel los

Montag, April 29, 2019

Wie geplant schlief ich ein wenig aus und arbeitete zunächst von zuhause aus. Kein Frühstück fiel mir wie erwartet ein wenig schwer, aber mei, durch sowas muss man halt durch. Ich trank Wasser und bildete mir ein, es sei Kaffee ;-)

Gleich die erste Büro-Mail, die ich las, war stressig, denn da wurde für Dienstag Vormittag eine Betriebsversammlung angesetzt, in der die Modalitäten der Schließung und Auflösung (besonders interessant dabei: die angekündigte Deckelung der Abfindungen) angekündigt und erklärt werden sollten. Dienstag Vormittag hatte ich aber auch das Arztgespräch zu Blutwerten und EKG ausgemacht. Ich überlegte ein wenig hin und her und beschloß dann am Dienstag in der Früh ins Büro zu fahren und direkt nach der BV zurück nach Hause zu sausen. Mit ohne Stau auf dem Mittleren Ring könnte das grad so knapp klappen. Beim Doc würde ich halt Verspätung ankündigen müssen.

Beim Doc war das Wartezimmer voll und ich hatte schon Angst um mein Mittagessen, aber ich hatte ja einen Termin und kam recht pünktlich dran. Erst wurde echt viel Blut abgezapft, dann wurde ein EKG genommen und schließlich hörte der DOc noch meine Lunge ab und vergewisserte sich, dass ich OP-tauglich bin. Alles gut :-)

Einziger Dunkelpunkt: das Lungen-Röntgenbild. Die ausführende Ärztin hatte darauf viele kleine weiße Flecken gefunden, die irgendwas mit den Lungenbläschen zu tun haben. Sie hatte da Entzündungen diagnostiziert, die man beobachten solle, mein Doc meinte, es sei wahrscheinlicher, dass das kleinste Vernarbungen vom Radeln in München seien (Abgase, Stickoxide, Feinstaub, usw.). Er riet aber sehr dazu, auch weiterhin zu radeln, was ich eh getan hätte. Den Dreck kriegt man zu Fuß ja auch ab und Radeln ist einfach nur super. Er würde in seinem Arztbericht seine Diagnose dazu schreiben.

Dann sauste ich ins Büro, echt schnell, und schaffte es gerade so zum Mittagessen da zu sein. Das war gut, denn inzwischen hatte ich wirklich einen Mordshunger!

Dann machte ich noch die ersten 6 Physio-Termine im Juni aus und bat darum, die nette Therapeutin zu bekommen, die meinen Ellenbogen so sehr gequält hatte. Das klappte prima, allerdings hat die Therapeutin zwischendrin Urlaub. Na, das gönne ich ihr natürlich gerne!

Kurz bevor ich am frühen Nachmittag gehen wollte (weil ich unbedingt ‘Avengers: Endgame’ sehen wollte) kam eine Mail von der Betriebsleitung und verlängerte die BV um eine Stunde. Das kollidierte dann wirklich ernsthaft mit dem Doc-Gespräch und so eine halbe BV, wo das Interessante dann vielleicht erst kommt, wenn ich gehen muss, ist ja auch doof. Ich fragte an, ob man sich eventuell remote einwählen könne und ging erst mal ins Kino.

Avengers: Endgame war wie erwartet super. Viel Action, viel netter Hintergrund, Zeitreisen ... ach, es war prima! Vorneweg war eine Bitte, nichts und niemandem was zu verraten, um den Film nicht für andere zu spoilern. Fand ich ein wenig seltsam, weil das gilt ja eigentlich immer und jederzeit. Mitten im Kino klingelte mein Handy (glücklicherweise mitten in der Endschlacht, wo es eh recht laut war), das war seltsam, denn ich nutze mein Handy kaum zum Telefonieren.

Nach dem Kino rief ich die unbekannte Nummer deswegen umgehend zurück. Es war die Klinik, die meinte, ich hätte den Termin zum Anästhesie-Gespräch verpasst. Da ist aber bei denen was schief gelaufen, auch wennn ich nicht ganz unschuldig daran bin. Ich habe im Vorfeld (also im Februar) nämlich den Termin für dieses Gespräch ein paar Mal verschoben und da muss die letzte Verschiebung wohl unter gegangen sein. Ich muss am Dienstag da anrufen und das klären.

Daheim arbeitete ich noch ein wenig für’s Büro und musste dabei leider feststellen, dass sich keiner bezüglich meiner Anfrage zur Remote-Teilnahme an der BV gemeldet hatte. Hatte ich mir ja schon gedacht, aber man muss ja wenigstens nachfragen. Aber eine halbe BV und dann auch noch Stress und potentielle Probleme mit dem Doc-Gespäch sind ja auch nix. Dann halt keine BV und wie geplant gemütliche Heimarbeit vor dem Doc. Den Inhalt der BV bekomme ich auch hinterher mit und an all den Veranstaltungen während OP und Reha (die erste Einladung vom Betriebsrat kam schon) kann ich ja auch nicht teilnehmen. Irgendwas ändern kann ich ja eh nicht.

Von engel am 29.04.2019 23:00 • diary

Jetzt ist vielleicht schon der richtige Zeitpunkt, Dir für die OP alles Gute zu wünschen. Mit dem neuen Knie wirst Du bestimmt zufrieden sein und weniger Einschränkungen haben als momentan! Du planst, die Zeit nach der OP in München zu verbringen? Vermutlich wegen der Nachsorgetermine?

[1] Von Sabine am 30.04.2019 09:34

Hier auch nochmal: Danke!

Nein, nach der OP bin ich erst mal auf Reha. Und nach der Reha müsste ich eigentlich schon wieder fit genug für Arbeiten und damit für - moderaten - Sport und sowas sein. Wenn nicht, muss ich irgendwas umplanen, das sehe ich dann schon.

[2] Von engel am 02.05.2019 20:59

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!