Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Vinschgau - Veneziascharte

Freitag, April 24, 2009

Der letzte Tag, Abreisetag. Hasei hatte für die Tourengruppe einen Gepäcktransport mit der Materialseilbahn organisiert, bei dem wir uns auch hätten anschliessen können. Aber da wir heute ohne all das schwere Hochtourengerödel gehen wollten, hätten wir all das dann unten am Fuss der Materialseilbahn liegen lassen müssen. Nein, lieber nicht. Wir verstauten unser Zeug auf der Hütte, um es auf dem Rückweg selbst ins Tal zu schaffen.

Vorgenommen hatten wir uns die Dritte Veneziaspitze, aber nicht über die Köllkuppe wie die Skitourengruppe sondern über die direkte Route, in der ich gestern Leute über einen perfekten Hang hatte aufsteigen sehen.

Das Wetter sah wieder viel besser aus als am Vortag, doch zunächst stiegen wir wie am ersten Tag zur Köllkuppe im Schatten auf. Ralle und ich nahmen von der Hütte aus direkt die Querung zum Aufstiegshang, Hasei und die Tourengruppe nahmen den Umweg über die Mulde unterhalb der Hütte.


Morgenwolken, die bald verschwanden

Im Aufstieg über den harten Steilhang zum Hohen Ferner unterhalb von Köllkuppe und Veneziaspitzen zeigte sich dann, dass Ralles Entscheidung, gleich die ungeliebten Harscheisen aufzuziehen, weise gewesen war. Nachdem ich ein paar Mal blöd weggerutscht war, tat ich es ihm gleich - an einem reichlich unbequemen Platz mitten im Hang.


Umrüsten

Oben ging es dann quer über den weiten Gletscher hinüber zu dem schönen Hang zur Venziascharte, den inzwischen eine saubere Aufstiegspur und ein paar hübsche Abfahrts-Kringelspuren zierten.


Wir nähern uns der Scharte

Im Aufstieg durch den Steilhang konnte man sich schon auf die Abfahrt freuen, denn der Schnee war super, wie auch die schönen Kringelspuren bewiesen.


Im Aufstieg

Je näher wir der Scharte kamen, umso zweifelhafter schien mir die Route zur Dritten Veneziaspitze. Der Grat war scharf und felsig und sah (speziell nach dem ersten Aufschwung) nicht so aus, als könne man da schnell mal rüber spazieren.


Grat zur Dritten Veneziaspitze

Wir beschlossen, es mit der Scharte gut sein zu lassen, schliesslich wollten wir heute ja auch noch zurück ins Allgäu fahren. Um wenigstens das Gefühl von ‘Gipfel’ zu haben, bestiegen wir noch den kleinen Aufschwung rechts der Scharte und winkten den SAN-Leuten zu, die gerade alle auf der Köllkuppe standen. Hat aber wahrscheinlich niemand gesehen.


In der Scharte

Dann ging es an die Abfahrt durch den Traumhang. Mit Abstand die beste Abfahrt der gesamten 4 Tage!


Abfahrtspuren

Weiter zur Hütte war es im schattigen Steilhang natürlich noch immer eisig. An der Hütte packten wir unseren Krempel in den Rucksack (Uff! Schwer!), genehmigten uns noch ein Radler und fuhren zum Auto ab.


Kurzer Gegenanstieg bei der Abfahrt

Alles in Allem: Schöne 4 Osterskitouren :-)
Was an dieser Stelle natürlich nicht fehlen darf, ist nochmal das nette Übersichtsbildchen aller Touren.

Von engel am 24.04.2009 05:18 • diary

he, das sind ja super Bilder, Du musst ja eine gigantische Kamera haben…toll, bin begeistert.

viele Grüße NLA

[1] Von nordlichtangel am 22.06.2009 22:12

Danke, NLA :-)
Nö, die Kameras sind nix Besonderes, das liegt an der Gegend und am Wetter ...

[2] Von engel am 24.06.2009 22:12
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!