Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Schmuddelwochenende

Sonntag, Mai 16, 2010

Und ein langes noch dazu, was für eine Verschwendung! An Grösseres wollten wir uns noch nicht wagen und blieben deswegen lieber daheim als in Südtirol die Sonne zu suchen. So richtig toll war die Vorhersage für dort ja auch nicht. Das Allgäu-Wetter zu toppen wäre aber keine Herausforderung gewesen ...

Der Donnerstag war von familiären Pflichten und Freundesbesuch geprägt. Letzterer war auch recht produktiv, was dem langen Urlaub in 3 Wochen (3 Wochen nur noch? Weia, weia, weia!) gut tun wird. Eine der Orga-Aufgaben, die ich mitgenommen habe, hab ich dann auch gleich am Freitag erledigt und somit habe ich jetzt tatsächlich offiziell die ‘autorización de expedición de andinismo’ erlangt :-) Das ging so erstaunlich schnell und problemlos, dass ich fast Zweifel habe, den spanischen Text richtig verstanden zu haben ;-)

Am Freitag wollten wir uns schnell noch internationale Führerscheine besorgen. Zugegeben ein bisserl spät, aber dass die nötig sind, fiel uns erst am Donnerstag auf. Angeblich ist so ein internationaler Führerschein ja gar kein Problem: Mit Foto und Führerschein zur Zulassungsstelle spazieren und mit dem internationalen Lappen wieder abziehen.

Das stimmt aber nur dann, wenn man schon im Besitz dieses modernen Scheckkarten-Führerscheins ist. Wenn man wie wir noch einen dieser alten grauen Lappen hat, dann geht da erst mal gar nix. Vor dem internationalen Schein steht nämlich der Karten-Schein und der dauert üblicherweise 4-6 Wochen. Was ein bisserl ungünstig ist, wenn man in 3 Wochen bereits weg will. So blieb nichts als zähneknirschend 30 Extra-Euronen pro Person anzulegen, um den neuen Führerschein per Express zu bestellen :-(

Der Samstag war kühl und regnerisch angesagt und fand im Allgäu auch genau so statt. Wir spazierten zügig den Fahrweg zum Hochgrat hinauf, liessen uns oben anschneien und in der Bergstation einen ausgezeichneten Germknödel servieren, bevor wir wieder abstiegen. Im Regen.

Der Sonntag sollte ja im Rest von Deutschland sogar teilweise sonnig sein, bei uns gab es Regen und Schnee. In partieller Realitätsverdrängung nahmen wir uns das Fellhorn im Regen vor, mussten dann aber schon bei der Anfahrt feststellen, dass es bis etwa 1200m runter geschneit hatte. Angesichts unserer Besohlung mit Jogging-Schuhen disponierten wir um und stiegen stattdessen auf den Mittag. Kälte und Schneeregen gab es auch auf 1450m zur Genüge, dazu mussten wir gar nicht bis aufs Fellhorn hinauf.

Von engel am 16.05.2010 15:55 • diary

Frühlingstouren

Mittwoch, Mai 12, 2010

Mit kleinen aber feinen Touren haben wir am letzten Wochenende den Frühling auch in den Bergen eingeläutet. Das Wetter bot von Schneeregen bis Sonnenschein alles was man im Frühling erwarten kann.

Am Samstag ging es zum Wertacher Hörnle. Das Wetter war uns im Aufstieg gnädig und hielt ganz gut. Am Gipfel dann Regen und im Abstieg Schneeregen. Schön war’s trotzdem, wozu hat man ordentliche Kleidung :-)

Am Sonntag war dann der Steineberg dran. Rauf über die wunderschön gelegene Strasse zwischen Steineberg und Bärenkopf und die Leiter, runter über die Südseite. Es hatte viele Wolken, aber insgesamt war genügend Sonne, um sogar für einen leichten Sonnenbrand zu sorgen. Pfff.

Von engel am 12.05.2010 06:09 • outdoorberg

Yepp!

Dienstag, Mai 11, 2010

Hab ich dem Wetter doch noch eins ausgewischt :-) Naja, so ganz stimmt das nicht, denn sooo schlecht war die Vorhersage ja gar nicht. Aber es fühlt sich so an.

Nachdem die letzte Woche radel- und wettertechnisch ja der totale Reinfall war (so hart drauf wie der Herr Caramalz bin ich dann doch nicht), hab ich mich heute morgen doch zum Radeln aufraffen können. War ja immerhin trocken in der Früh und den angesagten nachmittäglichen Gewitter wollte ich mit Regen-Klamotten begegnen.

Schöne Überraschung: Am späten Nachmittag war es nicht nur trocken sondern sogar richtig schön und so habe ich nochmal eine Runde durch die Isarauen gedreht. Beim Heimkommen wurde es dann schon recht dunkel über München, aber ich hatte den ganzen Weg über Sonne :-)

Von engel am 11.05.2010 20:59 • diary

Quer

Dienstag, Mai 11, 2010

Gestern zum ersten Mal fast mehr quer als hinauf geklettert :-)

Natürlich nur, weil die Bea da vorher hinauf geklettert ist und das Seil schon drin hing, aber ich bin doch ausserordentlich zufrieden mit mir. Ich war tatsächlich endlich mal beinahe in der Mitte der Decke der Kletterhalle (in Tölz), und das gleich zwei mal hintereinander!

Da die Halle gerade umgeschraubt wird, weiss ich nicht wirklich, wie schwer die Routen waren. Überhängend wird aber selbst mit schönen grossen Henkelgriffen wenigstens eine 6- wert sein, denke ich. Vielleicht sogar eine 6. Schaut jedenfalls so aus, als sei ich jetzt wirklich bei der 6 angekommen, im Vorstieg krieg ich die nämllich auch schon meistens hin. Was mich ehrlich gesagt doch ein bisserl überrascht, hätte ich nicht gedacht :-)

Von engel am 11.05.2010 06:32 • diary

Land unter

Donnerstag, Mai 06, 2010

So ähnlich jedenfalls. Dabei habe ich diese Woche nicht mal wirklich was getan (im Sinne von Sport), was mich demnächst bestimmt was kosten wird. Nunja.

Aber nachdem das Wetter dem Radeln ja nicht grad zuträglich ist derzeit (wenn es schon in der Früh regnet, hab ich echt keinen Geist) und ich noch dazu grad ein bisserl heftige Arbeitszeiten habe (morgens mit Asien telefonieren, abends mit USA), kann ich mich zu nix aufraffen, wenn ich dann daheim bin und es immer noch regnet. Ich muss mich wohl zum Weicheitum bekennen. Immerhin war ich aber eben noch eine knappe Stunde ‘Stäbchenlaufen’, zur Abwechslung regnet es grad mal nicht.

Auf der digitalen Front habe ich inzwischen mein eines GPS, das Vista zum Wandern, für den kommenden Urlaub getunt. Am anderen GPS, dem Nüvi fürs Auto, doktore ich noch rum. Ich hoffe bis zum Urlaub werde ich auch da eine routbare OSM-Karte drauf haben und dann kann der Urlaub kommen :-) Vor allem weil die restliche Ausrüstung inzwischen auch schon im Allgäu angerückt ist. Morgen heimkommen wird ein bisserl wie Weihnachten sein ;-)

Die andere Grosstat, die ich am Computer vollbracht habe, ist den sorgfältig vorbereiteten Update der ExpressionEngine der SAN-Site zu versemmeln. Hier hat ja alles wunderbar geklappt, deswegen hatte ich mir heute morgen unvorsichtigerweise nur eine gute Stunde für den Update dort genommen. Extra am Morgen, damit das so wenig wie möglich auffällt. Tja, und dann ging das schief und ich hatte keine Zeit mehr und dachte vor allem, ich hätte die gesamte Installation geschrottet. Am Ende war es nur ein einziges File, das kaputt war, da war ich seeeehr erleichtert ;-) Aber der Tag heut war doch ein bisserl unruhig, so alles in Allem.

Achja, eine kleine für mich lustige Sache muss ich auch noch festhalten: Der Product Manager der Partner Firma, mit dem wir letztens einen Workshop hatten, kommt von der derselben Uni in Irland wie ich: Jordanstown :-) Ich hab das aus seinem assimilierten ‘Amerikanisch’ rausgehört, er es aus meinem vermurksten Englisch und am Ende haben wir beide nachgefragt :-) Allerdings war der junge Mann 10 Jahre nach mir da. Ähem. Sonst hätte er aber auch meinen orangenen Golf kennen müssen, dass allereinzigste bau-orange-farbene Fahrzeug in ganz Belfast, alle (Studenten) kannten das ;-)

Von engel am 06.05.2010 21:33 • diary
Page 2 of 2 pages
 <  1 2

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!