Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Donnerstag, 16.12.2021: Problemschnee

Freitag, Januar 07, 2022

Nachdem wir am Vortag den Schnee im Tannheimer Tal begutachtet hatten, wollten wir auch mal ins Kleine Walsertal schauen. Und wir wollten endlich mal Sonne, das hatten wir ja am Vortag echt prima hinbekommen ;-)

In Baad waren wir nicht das erste Auto, aber viele Autos standen nicht herum. 10 vielleicht auf allen Parkplätzen zusammengenommen. Der Schnee unten im tief-schattigen Baad war natürlich kalt, hatte einen Hatschdeckel und eine dicke, klingelnde Frostschicht oben drauf.

Auf dem Forstweg kamen wir aber wie gewünscht bald in die Sonne :-) Wir entschieden uns für den ‘Normalweg’ zum Grünhorn, um die steile Engstelle vor der Abfahrt immerhin schon mal gesehen zu haben. Die Stelle war dann sogar erstaunlich gut zu gehen, aber es war schon absehbar, dass die Abfahrt hier nicht schön werden würde. Der Schnee war oberflächlich hart gefroren und würde mit Sonne dann sicherlich weich und nass werden. Abseits der harten Spuren war der Schnee noch immer ziemlich bodenlos, deswegen war der Aufstieg durch den Steilwald zum Rücken einigermaßen anspruchsvoll.

Im Gipfelhang vom Grünhorn sahen wir ein breites Schneemaul, das wir recht unterschiedlich einschätzten. Es passiert ja nicht oft, aber über dieses Schneemaul gerieten wir dann völlig unnötig in Streit :-( Wir fuhren dann vom Rücken zur Starzelalpe ab und stiegen von dort zum Gipfel auf, um nicht direkt unterhalb des Mauls queren zu müssen.

Am Gipfel gab es schöne sonnige Pause, dann fuhren wir ab. Wie erwartet war das Fahren nur stellenweise OK und meistens eher schwierig, aber mit Stemmbogen kommt man ja überall runter ;-) Vor der Starzelalpe war dann ein richtig fetter Deckel drauf und da musste ich im Flachen dann wie mit Langlaufskiern um die Kurve treppeln, weil ich die Kraft für eine gefahrene Kurve auf keinen Fall auf das Knie bringen wollte. Ach, egal, dafür war es sonnig und leer (6 Leute außer uns).

Wir stiegen zurück zum Rücken und begannen den Rest der Abfahrt. Der Rücken war noch ganz OK zu fahren, dann wurde es echt schwierig. Die Sonne hatte den ganzen Tag über den Schnee in der Engstelle und dem steilen Hang drüber aufgewärmt, war aber schon eine Weile wieder weg. Der Schnee war teilweise noch weich und teilweise schon hart gefroren. Man wusste nie, wo man einbrach.

Das einfachste Rezept für den Schnee war Stemmbogen und Querrutschen und ich kam damit ganz gut runter. Der beste Allgäuer versuchte zu fahren, gab dann aber irgendwann doch auf. Die Engstelle rutschte und treppelte ich runter, an Kurven war da nicht zu denken. Der beste Allgäuer schnallte ab und ging ein Stück zu Fuß, aber das war keine allzu gute Idee. Er brach immer wieder bis zum Hintern ein und schnallte nach einem Wutanfall die Ski doch wieder an und kämpfte sich runter. Der Rest war dann wieder gut machbar.

Natürlich war das kein schönes Tourenskifahren, aber es war trotzdem eine schöne Tour :-) Viel Sonne, wenige Leute und tolle Gegend :-)


Kühler Start in Baad


Sonne in der Engstelle


Nach der Starzelalpe spuren wir


Anstieg vor großartiger Kulisse :-)


Das Schneemaul


Gipfelrast


Elegante Abfahrt ;-)


Mit mehr Kraft sieht es besser aus


Gegenanstieg


Abstieg zu Fuß


Talnebel

Von engel am 07.01.2022 08:37 • outdoorski

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!