Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Erste!

Dienstag, März 23, 2021

Ich stellte meinen inneren Wecker auf 5, um recht früh loszukommen (Frühstück muss sein!). So ganz klappte das nicht, aber um 10 nach 5 war ich wach. In der Küche versorgte ich erst mal den Apfelkuchen vom Vortag, der noch hatte fertig auskühlen müssen und machte dann Tourentee und Frühstück (während dem bekundete ich dann mein weiteres Interesse an dem Job, jetzt heißt es wieder Warten). Zeitgleich mit dem besten Allgäuer verließ ich das Haus. Er radelte zur Arbeit, ich fuhr ins Kleine Walsertal.

Am Bergheim Moser war schon einiges los, doch mehr, als ich erwartet hatte. Auf dem Weg zum Zahlen legte ich mich erst mal fast auf die eisige Straße. Das zog erst mal arg im Knie, aber nach dem Losgehen versurrte es doch bald wieder. Uff! Zwar gingen die meisten Spuren zum Wasserfall hinter, gingen doch ein paar Leute auch links entlang.

Aber die liefen dann an der Waldschneise vorbei, durch die der mir bekannte Aufstieg führt, deswegen bog ich ab. Und durfte/musste spuren. Das war unten ganz nett, wurde im Steilstück und dann in der Rinne aber ganz schön anstrengend. Als ich von unten eingeholt wurde - von den Leuten, die unten geradeaus gegangen waren - ließ ich die jungen Männer gern vorbei zum Spuren ;-)

Der Schnee war super. Erst mal total locker und fluffig (klar, es hatte anfangs -8 Grad), als wir aber so langsam zum Gipfel kamen, wurde er langsam schwerer. Ich blieb auch nicht lang am Gipfel, sondern fuhr nach einem Schluck zu trinken gleich ab, um den Schnee so schön wie möglich zu erwischen.

Und das war super. Ich war die Erste und es hatte kaum alte Spuren da, wo ich abfuhr (überall, wo die Sonne nur flach hinkam) und das war einfach nur genial. Locker-flockiges Abschwingen bis zur Alpe. Da machte ich dann ‘richtig’ Pause. Mit Tee und Schoki, so wie sich das gehört. Warm war es auch.

Die Abfahrt durch den Wald war so, wie diese Abfahrt immer ist. Fröhliches Slalom-Fahren um die immer dichter stehenden Bäume rum und dabei möglichst wenige alte Spuren erwischen. Unten verpasste ich den Durchschlupf und musste sehr abenteuerlich durch den Jungwald (die Alternative wäre Hochtreppeln gewesen). Das ging aber ganz gut.

Hach, was für eine wunderbare Tour!

Auf dem Heimweg machte ich noch einen Abstecher zum Fellhornparkplatz, um den Schnee da unten anzuschauen und ja, da könnte man auch los.

Daheim gab es Mittagessen, Ausruhen in der Sonne auf der Terrasse und dann noch die letzten beiden CppCon Talks von Kate Gregory (Yepp, Fan-Girl, definitiv.) und dann kam auch schon der beste Allgäuer von Allen heim.

Ganz spät abends war noch SAN-Telko, da war ich aber schon ganz schön müde ;-)


Start ins Wildental


Einsames Spuren im Wald


Wieder in der Sonne und mit Spur


Walsertalblick


Blick zum Elfer


Der weite Gipfelhang


Blick über die weitgehend unerreichbaren Allgäuer Alpen


Oben :-)


Wüste Waldabfahrt


Rückblick

Von engel am 23.03.2021 23:00 • outdoorski

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!