Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Frei-Tag ausnützen

Mittwoch, November 18, 2020

Es war des besten Allgäuers freier Tag und endlich mal wirklich schönes Wetter. Klar, dass wir da Pläne hatten. Wir warfen die Pläne allerdings gleich beim Frühstück schon wieder um, denn Österreich hatte an genau diesem Mittwoch den Corona-Lockdown sehr verschärft und uns war nicht wirklich klar, was man da jetzt darf und was nicht (und ob für Touris dasselbe oder anderes gilt wie für die Österreicher) und in der Früh erst mal langwierig recherchieren, ist an so einem Tag ja auch keine Option. Deswegen: Tschüss Säuling, Hallo Bschiesser!

Beim Parken in Hinterstein erst mal ein kleiner Schock: Parken kostet da jetzt 10€!!! Der beste Allgäuer hätte das nicht bezahlt und wäre gleich woanders hin gefahren, aber ich ging zahlen und mir fiel aber so schnell nichts ein, was Sonne, Südseite, nette Tour und nicht Österreich gewesen wäre und so steckte ich halt zähneknirschend 5 mal 2€ in den Parkautomaten. Da werden wir nächstens wohl von Hindelang oder gar Sonthofen aus hinradeln, wenn wir da was machen wollen ...

Danach wurde der Tag aber nett :-) Der Aufstieg im lichten Zipferswald ist sehr idyllisch und wir kamen auch bald in die Sonne. Da wurde es dann gleich so warm, dass ich tatsächlich in kurzer Hose und T-Shirt aufstieg ;-) Nicht allzu lang allerdings, denn der Weg hinter zur Zipfersalpe und zum Grasrücken ist um diese Jahrezeit schattig und natürlich hatte es dort dann Wind. Ich hielt durch bis zur Pause (so lang man sich bewegt, geht ja viel) und zog dann doch wieder die lange Hose an.

Die Pause war genau richtig lang, um den langen Rücken zum Bschiesser so halbwegs zu besonnen (dass der überhaupt im Schatten liegen könnte, war uns bei der Planung überhaupt nicht in den Sinn gekommen). Wir stiegen also halb-besonnt zum Gipfel auf: bis zu den Knien im Schatten, der Rest in der Sonne. Nahezu überall hatte es eine dünne Schneeschicht, insgesamt war es aber angenehm.

Am Gipfel sassen 3 Leute, redeten aber so viel und laut, dass wir lieber gleich ein Stück weiter gingen, um Pause zu machen. Es war nett da oben mit toller Aussicht, aber leider auch mit leichtem Wind und deswegen warm-kühl (warm, wo die Sonne hin schien, kühl, wo sie uns nicht erreichte). Wir stiegen deswegen zum Grasrücken ab, wo wir uns einen netten Platz in der Sonne mit Südausrichtung und Windschutz suchten. Da hatte es nicht mehr ganz so tolle Aussicht, war aber super-warm und super-bequem :-)

Irgendwann stiegen wir dann wieder zum Auto ab. Leider war der Abstieg durch den Zipferswald fast komplett im Schatten, weil die Sonne hinter dem Breitenberg verschwand. Mein Knie war an diesem Tag von Anfang an ein wenig motzig und jammerte zum Schluss ziemlich deutlich, das war nicht so schön, sonst war das aber ein großartiger Tag!


Start im Schatten


Perfektes Herbstwetter


Kurze-Hosen-Beweisbild ;-)


Anstieg mit Weitblick


Fast geschafft


Gipfelbild


Letzte Sonne im Abstieg


Schattenriss kurz vorm Auto

Von engel am 18.11.2020 23:00 • outdoorberg

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!