Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Freitag, 25.07.2020: Sommerfest-Solorunde

Sonntag, Juli 26, 2020

Der beste Allgäuer von Allen hatte am Freitag das jährliche Sommerfest der Abteilung. Diesmal auf einer Hütte, da hatte ich keine Lust, ihn hinzufahren und abzuholen, er hätte also alkoholfrei bleiben müssen. Was jetzt auch nicht sooo tragisch ist, aber für alle ausser mich halt doch ein bisserl doof.

Ich hatte mir die Hütte angeschaut und umgehend eine Runde gefunden, die ich da radeln wollte. Da sind ein paar Wege, die ich immer schon mal erkunden wollte und ein paar andere, die nett sind und die ich kenne. Fahren wir also gemeinsam hin, dann gehe ich biken und er feiern und am Ende fahren wir gemeinsam heim.

Am Nachmittag schüttete es erst mal wie doof und es sah nicht so aus, als würde ich mitkommen. Aber dann wurde es trocken und ich vertraute ganz einfach dem Wetterbericht, dass das von Dauer sein würde.

Vom Hüttenparkplatz radelte ich erst mal an die Wertach runter, dann Richtung Reuterwanne hoch. Es war kühl und feucht. Wohl deswegen kamen ein Frosch und ein Alpensalamander raus und sassen auf der Straße herum. Sowas geht nie gut, auch auf einer Mautstraße kommen Autos. Den Frosch komplimentierte ich mit Nähertreten ins Gras, der Salamander rollte sich natürlich nur zusammen, den hob ich hoch und setzte ihn an die Seite. Er mochte das gar nicht (besser als überfahren werden!).

Nach der Alpe fuhr ich Richtung Jungholz auf einem Höhenweg auf dem es viele nette Kunstwerke und eine Kneippanlage hat (und ganz schön viel hoch und runter geht), dann radelte ich zur Stubentalalpe hinauf und Richtung Hasenalpe weiter. Irgendwo in der Mitte muss man einen kleinen Tobel queren und da stieg ich ab und schob. Das war mir zu abenteuerlich, so am Abhang und so steil.

Nun war es nicht mehr weit bis zur Buronhütte und ich hätte gern irgendwo meine Brotzeit rausgeholt und gemütlich verspeist (zumal inzwischen auch etwas Sonne rausgekommen war), aber ich fand bis zur Hütte ganz einfach keinen gemütlichen Fleck. Ich setzte mich also vor die Hütte in die Sonne und machte da Brotzeit. Das war sehr nett da :-)

Danach ging ich rein und gönnte mir noch einen Kaiserschmarrn (nicht schlecht, aber eher warmer Kuchen als richtiger Kaiserschmarrn). Später fuhren wir gemeinsam zu Auto ab, früh genug, um keine Lampen zu brauchen. Das war schön!


Alpensalamander auf der Mautstraße


Blick Richtung Oberjoch


Kein Bike-Gelände für meinereine


Abendsonne :-)


Kaiserschmarrn

Von engel am 26.07.2020 16:08 • outdoormtb
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!