Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Sonntag, 27.11.2022: Winterlich

Mittwoch, November 30, 2022

Nach dem eher mäßigen Samstag war für den Sonntag allerbestes Wetter angesagt. Wir brauchten etwas lang in der Früh, deswegen war schon einiges los, als wir an der Sonnenklause ankamen. Wir bekamen aber noch einen guten Parkplatz oben an der Klause.

Unten lag weniger Schnee als vor ein paar Tagen. Der Anstieg zum Sonnenkopf erfolgte natürlich erst mal im Schatten. Ab der Hälfte des Hanges gab es dann auch Schnee und der Weg wurde umgehend vereist. Das wurde erst nach dem Waldstück besser, als mehr Schnee dazu kam. Ab dem Hüttchen gab es dann Sonne und Glitzerschnee :-)

Am Sonnenkopf machten wir die erste Pause, dann gingen wir über den Heidelbeerkopf weiter zum Schnippenkopf (wie eigentlich alle). Der Weg führt über/durch einige Wechten, ist aber meist gut zu gehen. Bis zum Heidelbeerkopf hatten wir zwei Gruppen Leute direkt hinter uns, die ungeschickterweise exakt zu dem Zeitpunkt am Sonnenkopf angekommen waren, zu dem wir wieder losgegangen waren und die keine Pause dort gemacht hatten. Die machten dann aber alle am Heidelbeerkopf Pause, deswegen konnten wir den Rest des Weges schön allein zurücklegen :-)

Der Anstieg zum Schnippenkopf war Winter pur :-) Wie auf den besten Skitouren, wo man das letzte Stück zum Gipfel zu Fuß gehen muss, ging es sehr steil durch hohen Schnee hinauf. Das war prima! Ich wäre bereit ;-)

Wir erwischten den Schnippenkopf kurz allein und gingen auch ein paar Fotos direkt weiter, um uns einen Platz zwischen den Latschen zu suchen. Freundlicherweise hatte da schon jemand einen Sitz gebaut :-)

Nach einer angemessenen Pause (wo es so warm war, dass wir beide recht müde wurden), machten wir uns an den Abstieg. Die Idee, die Falkenhütte auszulassen und direkt zum Weiterweg abzusteigen, war eher so mittel. Der Schnee war unterschiedlich - tief und flach, hart und weich, Löcher und keine Löcher drunter, usw. Das war anspruchsvoll fürs Knie, ging aber gut :-)

Der weitere Abstieg über die Nordseite des Schnippenkopfs war toll: Kälte, Pulverschnee, weicher Abstieg, alles, was ich mag :-) Nach einer letzten Pause an einem sonnigen Fleck kam dann noch der nervige Teil, der Abstieg über die Straße, ohne puffernden Schnee. Aber das geht ja wenigstens schnell und wir waren ruckzuck am Auto.


Anstieg im Schatten


Kurz vor dem Sonnenkopf zieht ein Wolkenband durch


Am Sonnenkopf


Weiterweg, das Wolkenband ist durch


Winteranstieg zum Heidelbeerkopf


Am Heidelbeerkopf


Im Schatten vor dem Schnippenkopf


Steilanstieg


Am Schnippenkopf


Weiterweg mit Aussicht


Pulverschneeabstieg


Straßenabstieg

Von engel am 30.11.2022 19:19 • outdoorberg
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!