Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Training

Samstag, Mai 18, 2019

Die Nacht war himmlisch ruhig :-) Ich weckte mich zwar wieder selbst (2 Mal, glaube ich), konnte aber schnell wieder einschlafen. Das ist echt wunderbar hier!

Ich war wie üblich früh wach und konnte den Tag so schön gemütlich starten. Weil ich jetzt ja wieder überall irgendwas lesen können muss, fing ich wieder an, die Linsen zu tragen. Im Zimmer lief ich inzwischen mit nur einer Krücke herum, dann hat man wenigstens eine Hand frei, das ist unheimlich praktisch.

Ich hab ein Zmmer auf der Ostseite und da kam dann bald die Sonne rein. Als ich vom Balkon aus den Innenhof anschaute, setzte sich ein kleiner Spatz neben mich, grad mal einen halben Meter entfernt :-) Ich werde den füttern müssen, damit er wieder kommt ...

Der Therapieplan war in der Früh endlich auch auf dem Handy angekommen, so musste ich das Papierdingens doch nicht mit rumschleppen. Als erstes musste ich zu ‘Vitalzeichen’, das heisst Wiegen und Temperatur messen. Das muss ich jetzt jeden Tag. Dann musste ich ins Untergeschoß, um da eine ‘MTT Einzel’ zu bekommen. Das ist die Einweisung ins medizinische Fitnesscenter, weiß ich jetzt. Ich war mal wieder zu früh, deswegen war noch alles zu und ich musste warten, was doof war, denn es gab nichts zum Sitzen und ich kann noch nicht lang stehen, ohne das das Bein voll läuft und schmerzt.

Vielleicht auch deswegen war das Bein bei der Einweisung ein bisserl schlechter drauf als es sein könnte. Ich bekam die Einweisung in 6 Übungen und ins Radfahren zum Aufwärmen. Radeln, super! Die Räder hier haben verstellbare Kurbeln, so dass man sich das Rad passend zur möglichen Beugung einstellen kann. Der Rest der Übungen war darauf ausgelegt, Streckung und Beugung zu üben.

Bei der Einweisung konnte mich mir weder vorstellen, halbwegs schnell (60 Umdrehungen pro Minute) radeln zu können noch ein paar Dinge allein hinzukriegen (Bein auf den Ball hochlegen, Bein an die ‘Beinpresse’ stellen), doch als ich dann kurz vor Mittag allein trainierte, fand ich dann doch jeweils einen Weg, das Bein dahin zu bringen, wo es hin sollte und beim Radeln bestätigte sich das, was die Therapeutin gesagt hatte: Hat man erst mal angefangen, wird das relativ schnell besser und ich erreicht die 60 Umdrehungen tatsächlich. Das Training war erstaunlich anstrengend ;-)

Beim Mittagessen kam eine neue Dame für die heute abgereiste Frau. Die war auch schon eine Woche hier und war an einem Tisch mit lauter ‘alten Leuten’ (Schnitt um die 70, sagte sie) gesessen und hatte sich den Umzug an diesen Tisch, mit den ‘jungen’ Frauen, gewünscht. Wir sind jetzt 2 Skiunfälle mit Schienbeinkopf-Fraktur, ein Motorradunfalll mit Oberschenkelhalsbruch und ich mit der TEP. Gesprächstoff zuhauf ;-) Die Unterhaltung war nett, aber ich brauchte dann wieder Pause und ging mit Eis aufs Zimmer.

Am Nachmittag ging ich spazieren. Aus der Klinik hinaus, durchs sehr hübsche Aussencafe und hinaus bis zum Seeufer. Da hatte es dann eine Bank, ein paar Enten, eine Bachstelze, ein bisserl Sonne und einen wunderbar kitschigen Blick über den Tegernsee. Hach! Ich fühlte mich noch bisserl lebendiger als schon beim Radeln.

Auf dem Rückweg wollte ich noch einen Kaffee im Aussencafe trinken. Ich hatte kein Geld dabei und fragte vorsichtshalber nach, ob ich den Kaffee aufs Zimmer schreiben lassen könne. Oh, das sei schwierig, sagte die Kellnerin, weil ihr Bestell-Dingens hier draußen keine Verbindung zur Kasse habe. Ich wollte schon wieder gehen, da meinte sie, ich solle mir die Tischnummer merken und nachher drinnen aufs Zimmer schreiben lassen. Das war sehr nett :-)

Ich liess also hinterher drinnen anschreiben und ging hoch zum Duschpflaster kleben und Duschen. Das Abendessen war wieder nett, aber wir wollten nachher alle bald hoch zum Bein hochlegen mit Eis. Da sind alle gleich.

Der Abend war lang, denn aus irgendeinem Grund wurde ich nicht müde und schaute endlos Fernsehen.


Am Seeufer. Unter ist Frühling, oben liegt noch Schnee.


Cafe-Blick (mit Finger im Bild)

Von engel am 18.05.2019 23:00 • diaryKnieOP

Feine Gegend haste dir für die Reha ausgesucht. Könnte mir auch gefallen, nur der Grund für das Ganze halt nicht so. ;-)
Weiterhin gute Besserung und vor allem Geduld. Ist das Schwierigste, ich weiß. :-)

[1] Von Ilona am 19.05.2019 17:57

Ja, es ist sehr hübsch hier aber die Berge schau ich mir nur von unten an.

Danke! Ich gebe mir sehr Mühe mit Geduld, aber momentan brauche ich die noch gar nicht so sehr, denn es geht erstaunlich voran. Aber das Tempo wird sich verlangsamen und dann wirds schwieriger.

[2] Von engel am 20.05.2019 07:03
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!