Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Überlastet

Mittwoch, Juni 12, 2019

In der Nacht wachte ich oft auf, weil das Bein ... unangenehm war. Wirkliche Schmerzen würde ich das nicht nennen, aber entspannt liegen war halt auch nicht einfach. Überlastung, vermutlich wegen der Gangschule ohne Krücken, nahm ich an. Beim Aufstehen merkte ich dann Muskelkater, aber nicht im Oberschenkel, wo die Muskeln ja inzwischen schon ganz schön weg sind, sondern entlang des Schienbeins. Seltsam.

Wieder ein frühes Frühstück und ich war auch wieder ganz allein, weil die anderen Damen alle keine Frühtermine hatten. Ich schon. Trainingscenter Teil 1 mit 15 Minuten mit 90 Watt und 10 Löchern auf dm Rad, dann die Streck- und Dehnübungen. Das Bein machte alles gut mit, bloß beim Draufstellen jammerte es.

Um 9 war Pilates und inzwischen bin ich schon nicht mehr ganz so überzeugt. Ich fühle mich da nicht genügend trainiert. Mal schauen was ich demnächst dazu so auftreiben kann. Dann hatte ich kurz Zeit, die ich nutzte, um meine Badesachen zu holen.

Vor der Wassergymnastik kam noch die Knochendichtemessung. Es wurde mein Oberschenkelhals und meine untere Wirbelsäule gemessen. Das Ergebnis, ein einzelnes Blatt mit den beiden Röntgenbildern, einer bunten Grafik und einer Tabelle bekam ich gleich mit. Die Grafik sagte eigentlich alles: meine beiden Werte sind tief im grünen Bereich :-) Der ist allerdings, schaute ich später nach, lediglich ein Vergleichswert mit dem Bevölkerungsdurchschnitt und nichts absolutes. Aber egal, alles gut.

Die Wassergymnastik war wieder gut. Leider kam danach direkt wieder eine Gruppe, damit hatten sich meine Schwimmpläne erledigt. Ich ging wieder kurz hoch, um mein Knie zu kühlen und ging recht spät zum Mittagessen, um direkt danach mit den nächsten Terminen weiter machen zu können.

Erst gab es Strom auf die Lendenwirbelsäule, dann kam Teil 2 des MTT Trainings (mit Radeln, 15 Minuten mit voller Kurbellänge - d.h. hinter dem 10. Loch - und 80 Watt). Danach ging ich zur Motorschiene und liess mir da 120 Grad einstellen. Und - Wunder, denn das Bein war immer noch motzig - das ging fast problemlos. Der Anfang war etwas anstrengend, am Ende gingen die 120 Grad locker. Yay!

Danach war manuelle Lymphdrainage, wo ich mir einen kleinen Anschiß abholen musste, weil ich den Kompressionsstrumpf nicht anhatte. Jajaja.

Nach einer weiteren Pause durfte ich dann noch zum Lymphamat (2 Mal Lymphdrainage hintereinander ist vermutlich ziemlich sinnlos, aber ich wollte mich nicht beschweren, dann wäre nämlich eher die manuelle Lymphdrainage als der Lymphamat rausgenommen worden). Meine Anfrage, ob ich dann auch gleich zum Fango könne, wurde leider abgelehnt. Da war nichts frei.

Ich ging also hoch zum Duschen und dann nochmal runter, um Wärme auf den Rücken zu bekommen. Danach ging ich raus auf die Terrasse und traf da Alex und Johanna und unterhielt mich nett mit ihnen. Die beiden wollten mit anderen zum Bräustüberl nach Tegernsee, aber ich musste ablehnen. Mein Bein war noch immer beleidigt und da war dann ein geruhsamer Abend einfach schlauer. Obwohl es mit Johanna bestimmt lustig geworden wäre ;-)

Nach dem Abendessen (mit ganz netten Gesprächen) setzte ich mich wieder auf einen Eiskaffee auf die Terrasse und wählte dabei einen abgelegeneren Tisch. Und das ging auf, ich konnte mein Betthupferl ungestört geniessen. Ein bisserl kalt war es allerdings.

Von engel am 12.06.2019 23:00 • diaryKnieOP

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!