Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Unspektakulär

Dienstag, Januar 05, 2021

Die Nacht war besser als die letzten beiden. Ich wachte nur ein paar Mal schweißgebadet auf (dann Decke umdrehen und alles bis auf den Bauch raushängen, bis alles kalt ist) und brauchte erst ganz in der Früh ein Ibu wegen der Gliederschmerzen. Das Schlimmste schien überstanden.

Wir schliefen aus und fuhren am Vormittag zum Vertretungsarzt für den Corona-Test. Der fand in einem (Party-) Zelt vor der eigentlichen Praxis statt. Wir füllten einen Zettel aus und die Helferin nahm einen Abstrich aus dem Rachen. Verglichen mit dem, was man so im TV sieht und was ich so alles gelesen habe, war das sehr unspektakulär. Die Artzhelferin hatte lediglich eine normale Einfachmaske auf (und hängte die Nase raus!) und der Abstrich erfolgte nicht sehr tief im Rachen (ganz und gar nicht wie man nachlesen kann: wenn man würgen muss, war’s richtig).

Ich bezweifle die Sinnhaftigkeit dieses Tests ein wenig und nehme an, die Arzthelferin ist eh schon immun, weil sie sich längst irgendwo angesteckt hatte. Aber ohne den Test darf der beste Allgäuer nächste Woche nicht zur Arbeit und nur einen testen macht ja auch keinen Sinn. Man wird uns anrufen, wenn die Ergebnisse da sind und bis da hin sollen wir uns isolieren. Kein Problem, so angeschlagen wir wir sind, wollen wir eh nirgendwo hin.

Wir haben auch jeder einen Zettel mit dem QR-Code unseres Tests bekommen, den man mit der Corona-App einscannen kann. Hatte ich natürlich gleich gemacht und da steht jetzt ‘Test erfolgreich hinzugefügt’ und danach kommt eine Sanduhr. Schaumermal.

Von engel am 05.01.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Boah, Ey!

Montag, Januar 04, 2021

Derzeit eine Erkältung oder irgendwas mit vergleichbaren Symptomen zu haben, ist echt blöd. Haben wir gut gemacht :/

Wobei, bei mir ist das ja aktuell eher egal, beim besten Allgäuer schon eher weniger. Dessen Firma hatte vor der Jahreswechselschließung angeordnet, dass sich jeder Mitarbeiter im neuen Jahr vor Arbeitsbeginn erst mal telefonisch bei seinem Chef zu melden habe, um über eventuelle Symptome zu berichten. Erst dann dürfen die Leute zur Arbeit kommen. Dafür fielen sogar die ersten beiden Schichten in der Produktion aus. Ich finde sehr pragmatisch gelöst.

Der beste Allgäuer meldete sich also vorschriftsmäßig bei seinem Chef und bekam, wie nicht anders zu erwarten, die Anweisung, einen Coronatest machen zu lassen. Das zu organisieren war dann reichlich kompliziert, denn ‘einfach so’ kann man sich nicht testen lassen. Die (bundesweite?) Corona-Test-Anmelde-Site verlangt nämlich zwingend eine Überweisung vom Hausarzt, bevor man da einen Termin ausmachen kann und ohne Termin soll man auf keinen Fall auftauchen, steht auf der Website.

Der Hausarzt vom besten Allgäuer hatte aber Urlaub und die Vertretungsärzte sahen sich entweder nicht in der Lage, eine Überweisung auszustellen (einer schimpfte sogar ganz fürchterlich über die Organisation bei den Teststellen, ich konnte das fast mithören) und/oder waren zu voll, um selbst zu testen. Der dritte Vertretungsarzt gab dem Allgäuer dann einen Termin für Dienstag (eine Überweisung ins Testzentrum konnte der allerdings auch nicht ausstellen) und ich darf auch gleich mitkommen. Ein Ergebnis ist wegen Drei-König aber eher gegen Ende der Woche zu erwarten. Aber immerhin: ein Test. Ich erwarte übrigens ein negatives Ergebnis, schaumermal.

Der wichtige Termin des besten Allgäuers am Dienstag fiel dann von ganz allein aus, weil der Chirurg auch krank ist, da musste der Allgäuer gar nicht selbst absagen.

Den Rest des Tages verbrachten wir mit Gesundwerden, unterstützt von Ibu, der Gelenkschmerzen wegen, die wir beide hatten (Immer wenn das Ibu nachliess, merkten wir gleich, dass wir gar nicht so gesund sind, wie wir uns fühlten. Tolles Zeug!).

Von engel am 04.01.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Fehlstart

Sonntag, Januar 03, 2021

Erst übelst stechendes Ohrweh, dann schlapp, kalt-kalt-kalt und Gliederschmerzen, später leichtes Kopfweh. Kein Husten, kein Fieber, alles schmeckt. So richtig toll fängt mein 2021 nicht an. Der beste Allgäuer fängt auch schon mit dem Kram an, dabei hat der am Dienstag was vor :/

Jetzt weiss ich halt auch nicht, ist das einfach eine Erkältung (fühlt sich so an) oder doch Covid (da weiß man ja nicht wie sich das anfühlen könnte)? Letzteres glaube ich eigentlich nicht (weil, woher?), aber sicher sein kann man sich da ja auch nicht. Meh, alles doof!

Von engel am 03.01.2021 12:08 • diary(2) Kommentare

Kurzmeldung

Mittwoch, Dezember 30, 2020

Alles gut hier, das Jahr geht ausgesprochen gemütlich zuende, mit höchst notwendigem Entspannen (nicht ich, ich hab ja keinen Stress), feinem Essen und sehr, sehr, sehr vorsichtig verteiltem Verwandschaftsbesuch. Wir waren aber auch gelegentlich draußen, zu Fuß, was aber mit dem teilweise gar nicht sooo wenigen Schnee auch schon mal ganz anspruchsvoll war. Alles nett, alles fein, alles prima, kann so weiter gehen.

Von engel am 30.12.2020 17:13 • diary(2) Kommentare

Stressfrei

Donnerstag, Dezember 24, 2020

Das Corona-Weihnachtsfest war das gemütlichste und stressfreieste, das wir je hatten. Und dabei war unser Weihnachten nie wirklich stressig, weil wir uns immer bei der Verwandtschaft durchfressen durften ;-)

Diesmal nicht. Kein Besuch bei keiner Familie, weil wir alle auf Nummer sicher gehen wollten. Stattdessen allerlei Telefonate seitens des besten Allgäuers von Allen und ein kleines Video-Meeting mit meiner Familie. Das war wieder ganz nett, auch wenn das eine Schwesterle erst auf dem Kopf stand und es irgendwie Probleme mit dem Ton gab. Die einen hörten andere kaum, die anderen hörten wiederum ganz andere kaum und Leute aus dem Off (die Schwester-Familie) kamen arg verzerrt rüber. Immerhin war der Selfie-Stick auf unserer und der Elternseite praktisch.

Abends gab es Käsefondue, aber das war mit einigen Problemen verbunden, weil ich zwar für das Essen gesorgt hatte, aber vergessen hatte, dass da ja auch ein Rechaud mit Brennpaste oder sonst eine Hitzequelle nötig ist. Der beste Allgäuer fand nirgends irgendwas Brenner-mäßiges, deswegen stellten wir den Caquelon dann auf eine unserer Einfach-Kochplatten. Als Hitzequelle war das OK, sonst aber schon ein herber Stilbruch. Na, egal.

Und ich muss leider festhalten, dass das Käsefondue der besten Mama noch immer besser ist als meines.

Vormittags bastelten wir noch den Lebkuchenhausbausatz zusammen, den die Firma des besten Allgäuers allen Mitarbeitern geschickt hatte, als eine Arte Ersatz für die diesjährige Weihnachtsfeier. Das fand ich eine sehr schöne Geste. Meine Idee war gewesen, das Haus erst an Weihnachten zu bauen, damit wir es dann über die Feiertage haben, ich hatte aber übersehen, dass der ‘Kleber’ ja eine Weile zum Trocknen braucht (eine ordentliche Sauerei übrigens). Das Häuschen war deswegen noch arg instabil, als wir es ins Wohnzimmer stellten und der Baum fiel einmal um.

Frohe Weihnachten an Alle!

Von engel am 24.12.2020 23:00 • diary(0) Kommentare

Fast

Mittwoch, Dezember 23, 2020

Vormittags längliches und gründliches Verarbeiten der Jobmailflut seit Samstag. 3 Jobs sind nun in der Warteschlange für nochmalige und genauere Betrachtung. Alle haben was Gutes und irgendwas, was mir nicht gefällt, aber wie so ein Job tatsächlich ist, weiß man ja erst, wenn man ihn macht.

Mittags radelte ich zum Vergessenes-Zeug-Einkaufen. Es war unglaublich warm, 10 Grad! Echt, wer braucht denn sowas? Danach hatten wir wirklich alles (OK, fast, das Baguette für’s Käsefondue wird erst kurz vorher gekauft.), was wir für die Feiertage braucen. Üblichweise sind Weihnachtseinkäufe einfach, denn einmal gibt’s bei den einen Eltern was zu essen und das andere Mal bei den anderen und an Heiligabend sind wir normalerweise ja auch in der Verwandschaft unterwegs. Diesmal nicht. Aber naja, sooo viel brauchen 2 Leute ja auch nicht.

Den Nachmittag verbachte ich mit weiterem Lernen und abends machte ich die partielle Track-Anhebe-Funktion bei meinem Tool fertig. Das funktioniert jetzt so wie ich mir das gewünscht habe, allerdings aktualisiert sich die Oberfläche noch nicht ganz so wie sie soll, weil die blöde Auswahl nicht weg geht. Aber es ist ja mein Tool, solche Unzulänglichkeiten kann ich auch irgendwann anders beheben. Hauptsache der Samstag-Track ist nun sinnvoll!

Von engel am 23.12.2020 23:00 • diary(0) Kommentare

Vorbereitungen

Dienstag, Dezember 22, 2020

Vormittag erst ein bisserl Rumgedaddel, dann machte ich mich auf die letzte Einkaufsrunde vor den Feiertagen. Und stellte danach natürlich fest, dass ich doch noch was vergessen hatte. Einmal noch.

Den besten Eltern brachte ich einen Selfie-Stick, den man auch als Stativ nutzen kann, als ‘Vorab-Geschenk’ vorbei und jetzt steht dem Weihnachts-Family-Call nichts im Weg. Klar, mit Zoom, Skype oder Ähnlichem wäre das Bild größer, aber WhatsApp ist halt einfach. Und vielleicht gibt es ja demnächst dann nicht nur mehr Papa-Bilder von den Ausflügen, sondern auch die Mama mit drauf (wenn ich den Bluetooth-Fernauslöser auf dem uralten Handy zum Laufen bringe, heißt das) :-)

Nachmittags gab es eine weitere Kurz&Knackig-Technik-Erklär-Lektion. Abends befasst ich mich nochmal mit meinem Java-GPX-Editor, denn ich hatte da zwar ganz toll genau die Funktion eingebaut und getestet, die ich für den Samstags-Track unbedingt gebraucht hätte (falsche Starthöhe graduell anpassen), aber es gab keine Möglichkeit, die Funktion auch aufzurufen, weder über die Kommando-Zeile noch über die Oberfläche. Yay! Unit-Tests? Check! Integrations-Tests? Öööööh! Naja, es wird.

Von engel am 22.12.2020 23:00 • diary(0) Kommentare

Bisserl Winter

Sonntag, Dezember 20, 2020

Freitag kam gleich in der Früh (Punkt 7:00h) die Absage für einen Job, den ich interessant gefunden hätte. Ohne dass ich überhaupt zu einem Gespräch eingeladen wurde. Das kann natürlich viele Gründe haben und nur einige haben mit meinen Fähigkeiten zu tun, aber das ist auf der Bauchgefühl-Ebene doch ganz schön frustrierend. Ich habe noch Zeit, klar, aber so langsam hätte ich schon gern wieder eine Perspektive.

Samstag sollte es schön werden und wir hatten laaaaang überlegt, wo man hinkönne, ohne entweder am Berg im Stau zu stehen oder nur im Schatten unterwegs zu sein. Inzwischen hatte ich doch gefunden, dass auch Österreich das Kleine Walsertal als Sondergebiet betrachtet und dass die Einreise aus Bayern kein Problem ist, aber auch das ändert ja nix an der Tatsache Drecks-Schnee (und Pisten sind nur was für mich). Am Ende fanden wir dann doch was, wo zwar vorn und hinten viel Schatten war, oben aber schöne Sonne. Allzu voll war es auch nicht, der Abstieg war allerdings dann echt übel (Dreck, wäre mit Skiern auch übel gewesen).

Sonntag begannen wir gemütlich und dabei blieb es dann auch. Schön ist, dass es derzeit wieder Wintersport gibt, auch wenn ich auf manchen Aufreger gerade bei der Abfahrt dann doch gern verzichten würde. Manche Stürze sehen so übel aus, dass mir davon tatsächlich schlecht wird. Da ist ‘Nachschauen’ dann tatsächlich ein Vorteil (auch wenn man da dann meistens schon weiß, wer gewinnt), weil man den schrecklichen Teil schnell vorspulen kann. Das war ein netter Tag :-)

Von engel am 20.12.2020 23:00 • diary(0) Kommentare

Familien-Call

Dienstag, Dezember 15, 2020

Vormittags arbeitete ich die Anmerkungen und Vorschläge der Coach in meine Bewerbung ein (etwas abgemildert) und schickte sie ab. Das war allerdings mit Schwierigkeiten verbunden, denn auf der Seite der Firma war der Job nicht mehr ausgeschrieben, bei Xing war er auch weg und bei LinkedIn war er nur halb (was hinsichtlich der Kontrolle, ob ich jetzt alles passend zur Ausschreibung formuliert hatte, halt auch nicht taugte). Am Ende fand ich ihn bei Jobs-im-Allgäu wieder, wo ich ihn eh zuerst gesehen hatte.

Ich weiß jetzt auch nicht so Recht, was ich davon halten soll: Gibts den Job überhaupt noch? War es ein Fehler, eine Woche zu warten (Inzwischen angeblich 6 Bewerbungen über LinkedIn, sollte mich das besorgen?)? Wollen die überhaupt Bewerbungen von außen? Der Job war eine Woche lang ausgeschrieben, überall, dann war er weg, das ist doch komisch. Es wäre jedenfalls ein großartiger Job, genau richtig für mich mit haufenweise Kenntnissen querbeet (dafür halt wenig so richtig gründlich). Es bleibt spannend.

Dann lernte ich allerlei Zeug (Technik kompakt und querbeet, alles hochspannend), fuhr zwischendurch mit dem Radl in die Innenstadt, wo es das, was wir wollten, aber nicht oder nur unzulänglich gab, und zum Abendessen-Einkaufen.

Abends gab es eine vom fernen Schwesterle initiierte Familien-Video-Konferenz via Whatsapp zu Ehren vom Geburtstag des besten Papas mit beiden Schwesterles, den Eltern und uns. Das war echt nett, aber meine technische Ausstattung lässt für sowas tatsächlich zu wünschen übrig: Ich brauche einen Selfiestick, sonst fällt beim nächsten Mal mein Arm ab (oder der vom besten Allgäuer, wir haben uns abgewechselt). Die besten Eltern brauchen auch einen, da sah man nämlich oft nur Nasen (Mama, nicht kaufen!) ;-)

Von engel am 15.12.2020 23:00 • diary

Fast Normalnetz

Sonntag, Dezember 13, 2020

Unser Netz ist so halbwegs zurück gekehrt :-) Das ganze Wochenende über hatten wir auch Abends eine weitgehend brauchbare Verbindung (das erste Mal seit Anfang November!). So ganz stabil und toll ist es noch nicht, aber man wird ja mit der Zeit bescheiden ;-) Das bescherte uns Abends ganz ungewohnte Bequemlichkeit, weil wir uns nämlich einfach einen Film aussuchen konnten und nicht vorher schon irgendwas runter laden mussten, zu dem wir dann abends doch keine Lust haben. Es gab Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen und Deadpool. Mich hat besonders Deadpool erfreut.

Am Samstag machten wir den üblichen Mäßiges-Wetter-Spaziergang, aber das lief nicht gut. Danach schmerzte mein Knie derart, dass ich bis Sonntag Mittag erbärmlich humpelig unterwegs war und mit Ibu gegenhalten musste. Völlig grundlos. Meh! Gegen Nachmittag und Abend dann deutliche Besserung.

Corona und seine Auswirkungen trifft speziell mich ja nicht besonders. Der beste Allgäuer muss jedoch zur Arbeit gehen und trifft dort Leute, die allerlei Leute treffen. Auch das war ein Grund, warum wir uns aus sämtlichen Familien-Weihnachtsfeiern rausgenommen haben. Nachmittags erklärte der beste Allgäuer nochmal seinem Vater, dass und warum wir nicht kommen werden. Abends diskutierte ich mit der besten Mama, ob wir nicht besser nicht zum Papa-Geburtstag kommen. Beide Herren sind übrigens eher unbekümmert, während beide Damen eher besorgt sind.

Von engel am 13.12.2020 23:00 • diary
Page 2 of 312 pages
 <  1 2 3 4 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!