Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

München umsonst

Montag, Juni 21, 2021

In der Früh begann ich mit einer Art Heimarbeit. Ich habe zwar noch keinen Rechner für daheim und soll auch in der ersten Zeit noch gar nicht HomeOffice, ich hatte mir aber ein paar Manuale (Puh, viel Zeug!) zum Lesen mitgenommen, weil im Büro wegen Umbau erst um 9 wieder Strom sein sollte. Als ich dann gen Kaufbeuren fuhr, war der Verkehr entsprechend LKW-lastig. Meh.

Der Tag begann dann mit den beiden wöchentlichen Meetings der lokalen Truppe und das war vor allem gegen Ende des ersten Meetings sehr spannend, weil da einer detailliert über die Suche und die Behebung eines schwierigen Fehlers berichtete und das einen schönen Einblick in die komplizierte Materie der Simulation gab. Ich war angemessen beeindruckt.

Ich ließ das Mittagessen ausfallen und kümmerte mich noch um allerlei Orga-Kram. Kurz nach 2 fuhr ich dann nach München, weil da ja der blöde Wasserzähler getauscht werden sollte. Auf dem Weg wurde es nahezu minütlich heisser im Auto (die Klimaanlage ist ja schon seit Jahren kaputt) und ich kam reichlich erhitzt und netterweise ohne Stau in der Wohnung an. Ich warf dem Hausmeister den Schlüssel ein und ging erst mal Einkaufen, weil Hunger!

Und dann wartete ich. Immerhin relativ gemütlich, denn noch hat es da einen Sessel und Internet (natürlich hatte ich den Rechner dabei), aber leider vergebens, denn irgendwelche Handwerker tauchten nicht auf. Um halb 8 verzog ich mich wieder und teilte der Hausverwaltung mit, sie möge sich im Fall des Falles an den Hausmeister wenden.

Auf der Heimfahrt wurde es netterweise immer kühler und am Ende regnete es sogar ein wenig. Die meisten LKW hatten auch schon Feierabend, deswegen kam ich problemlos heim. Kaum war ich daheim, brach ein Gewitter vom Feinsten los, mit irren Windböen und zwischendurch fettem Hagel. Der Clio überstand das Ganze aber ohne Dellen (nicht dass das nach 11 Jahren eine besonders große Rolle gespielt hätte).

Der beste Allgäuer hat derzeit Urlaub und war nochmal am Litnis. Mit ohne Gewitter :-)

Von engel am 21.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Hitzestress

Sonntag, Juni 20, 2021

Am Samstag gab es die erste lange Bike&Hike-Tour und obwohl die für unsere Verhältnisse eher so mittellang war, war sie wegen der Hitze so stressig (wir halten beide Hitze nicht wirklich gut aus), dass wir nur bis zum See gingen. Der Schnee ist in der Höhe weiter zurückgegangen, als ich gedacht hatte, deswegen war ich sehr erstaunt, dass der See selbst noch nahezu komplett zu ist. Es hatte nur 2 kleine Stellen, wo man gefahrlos rein und raus konnte. Das reichte dem besten Allgäuer aber natürlich völlig zum Eisseebaden. Ich ging mit den Füssen etwa 2cm rein und dann direkt wieder raus. So kalt tut weh!

Nach der Tour gingen wir das erste Mal seit Ewigkeiten mal wieder auswärts essen. Wir haben es nicht verlernt und es war total super! Prima Pizza, feiner Salat, gutes Bier, netter Draussen-Garten und kein Fussball-Gegröhle trotz des laufenden Deutschland-Spiels auf einem Bildschirm.

Sonntag waren wir dann so alle, dass wir nach dem eigentlichen Aufstehen (es war eine Tour angedacht) beide nochmal einschliefen und erst 2 Stunden später - dann immerhin wacher - wieder aufwachten. Wir verzichten wegen unüberwindlicher Unlust auf eine Tour (es war noch immer total heiß und schwül und es schien nicht mal Sonne) und machten Daheim-Dinge (z.B. Fahrradwartung, höchst nötig) und Pfannkuchen.

Am Abend waren wir dann deutlich erholter :-)

Von engel am 20.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Fast schon Routine

Freitag, Juni 18, 2021

Ich kam immerhin schon beinahe so früh los, wie ich wollte und da sind dann tatsächlich (oder zumindest an diesem Freitag) ein paar weniger LKW unterwegs, was schon ganz nett ist. Ich war kurz nach sieben da und um diese Zeit lohnt sich dann auch das Lüften deutlich mehr, es wurde gleich merklich kühler. Der Kollege kam nicht lang nach mir.

Vor der HR-Session beschäftigte ich mich weiter mit dem ganzen Orga-Kram der neuen Firma (der Kollege stöberte lieber in der Codebase rum). Dann bekamen wir HR-Software erklärt (ziemlich selbsterklärend) und hatten danach eine lange Session mit dem Mann, der das, was es für unsere Aufgabe derzeit gibt, weitgehend aufgesetzt hat. Das war ausgesprochen informativ. Natürlich gab es die üblichen Probleme, wenn verschiedene Installationen auf den unterschiedlichen Systemen existieren, aber am Ende lief alles. Nächste Woche geht es weiter.

Diesmal parkte der Clio tatsächlich im Schatten, das war schon deutlich angenehmer :-) Die erste Runde Einkaufen gab es schon auf dem Heimweg, die zweite gleich drauf, direkt nach dem Heimkommen und dann konnte das Wochenende beginnen. Wir läuteten es am Abend gleich mit Grillen ein.

Von engel am 18.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Kaputt

Donnerstag, Juni 17, 2021

Ich stand wieder früh auf, trödelte dann aber doch länger rum als geplant und war deswegen nur eine halbe Stunde früher im Büro. Ich hab keine Übung mehr darin, effizient zu frühstücken und alles herzurichten. An der LKW-Dichte änderte die frühere Zeit nichts.

Am Vormittag bekamen wir den Rest der Installation gezeigt und hatten dann die Simulation auf dem eigenen Rechner. Coole Sache, auch ohne 3D-Maus (bisher wusste ich nicht mal, dass es sowas gibt). Zum Mittagessen gingen wir wieder zum Imbiss und da waren diesmal mehr Kollegen dabei. Es hat viele ernsthafte Gamer unter meinen Kollegen. Die Unterhaltung drehte sich um Spiele, ich habe immerhin alle Namen schon mal gehört ;-)

Am Nachmittag ging es dann um das, was bisher zu unserem Thema existiert und das ist genauso umständlich zum Laufen zu bringen wie die eigentliche Simulation und auch da ist total viel total neu. Als wir gegen 5 aufhörten, war ich kurz vor Kopfschmerzen. Den Clio hatte ich zwar in der Früh so abgestellt, dass er nachmittags Schatten haben würde, aber weil ich ihn wegen Bauarbeiten umparken musste, stand er dann wieder in der vollen Sonne und war brüllend heiß. Bis ich daheim war, hatte ich tatsächlich Kopfschmerzen und war fix und alle. Voll anstrengend, das alles, aber ‘in a good way’ :-)

Ich brauchte wieder Eiskaffee im Schatten, um runter zu kommen. Ich fürchte, bis ich mal wieder an Sport unter der Woche denken kann, dauert es noch eine Weile. Vermutlich sollte ich mal Crosstrainerlaufen vor der Arbeit probieren. Na, nicht diese Woche!

Von engel am 17.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Start

Mittwoch, Juni 16, 2021

Ich begann den Tag früh, um alles gemütlich angehen zu können. Früh wach fällt mir total leicht und ich habe lieber weniger Schlaf als Stress. Ich war dann natürlich seeeehr früh dran und musste tatsächlich sogar ein wenig Zeit totschlagen, bevor ich los fuhr. Der beste Allgäuer hatte seinen freien Tag und leistete mir dabei Gesellschaft.

Weil ich ja noch keine Ahnung habe, wie der Verkehr auf der B12 in der Früh so ist (erstaunlich LKW-lastig, gut dass es da diese Verbreiterungen hat), hatte ich viel Zeit eingeplant und war - natürlich - viel zu früh dran. Ich wollte mir gerade noch ein wenig die Zeit rund um das Gebäude vertreiben, da kam ein junger langhaariger Mann (optisch der perfekte Geek) auf mich zu und meinte, er hätte den Auftrag, auf mich zu warten und mich reinzubringen, weil in der Firma noch immer Baustelle ist. So war ich zwar zu früh da, aber doch schon ‘drin’.

Ich bekam eine kurze Runde durch die anwesenden Kollegen (der totale Namens-Overload, mir blieb eigentlich nur der von dem mich empfangen Kollegen im Kopf) und bekam dann mein Büro mit meinem Platz gezeigt. Nord-Ost-seitig, prima :-) Dann kam auch mein neuer direkter Kollege, der mit mir zusammen da was aufbauen soll und wir bekamen zusammen noch ein bisserl mehr gezeigt. Dann bekamen wir ein paar Links mit haufenweise Info und durften uns da durchwurschteln.

Mittags gingen wir zu einem kleinen Imbiss, am Nachmittag gab es eine erste Testerdemo (sehr beeindruckend, ich werde noch eine Weile brauchen, um mich an die schiere Überwältigung der Optik zu gewöhnen, von der ich aber noch nicht viel Brauchbares mitnehmen konnte) und zwischendurch landete allerlei Zeug sowohl in der Inbox als auch im Firmenchat. Unter anderem, das freute mich tatsächlich sehr, zwei schöne Willkommens-Nachrichten und launige Reaktionen darauf. Hier sind alle - oder zumindest die allermeisten - deutlich jünger als ich, das ist tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig, denn bisher war ja ich immer (fast) die Jüngste (traurig, aber wahr). Alle, die ich bisher kennen gelernt habe, sind supernett und mit dem direkten Kollegen werde ich, glaube ich, sehr gut zurecht kommen. Nicht unerwartet ist, dass ich sehr wenige Kolleginnen habe, da war mein Ex-Boss und unsere Abteilung schon sehr besonders.

Als ich nach der Arbeit raus kam, stand der Clio voll in der Sonne und es war brütend heiss da drin (tja, die Klimaanlage ist schon seit Ewigkeiten kaputt). Ich fuhr mit offenen Fenstern heim.

Daheim war ich total alle. Voller Kopf und komplett überhitzt. Der beste Allgäuer war Radeln gewesen und war genauso erhitzt. Eine Session im Garten im Schatten vom Baum richtete das dann weitgehend. Ich schlief gut.

Von engel am 16.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Der letzte ‘freie’ Tag

Dienstag, Juni 15, 2021

Nach dem Frühstück räumte ich nochmal Dinge im ‘Büro’ um (mein Hirn sortiert im Hintergrund immer noch Zeug und dann fällt mir zu irgendwelchen Zeitpunkten ein, was man wie besser machen könnte, das wird sicherlich noch eine Weile anhalten) und startete dann die Müll-weg-Einkaufs-Runde, auf der ich beim Clio endlich mal die Luft nachschaute (3 Wochen nach dem Reifenwechsel, glaube ich, aber ich bin seitdem kaum damit gefahren) und ihn sogar durch die Waschanlage schickte (das Auto war sicherlich total verwirrt, es fährt aber noch).

Daheim musste ich den Clio ein wenig umständlich auf ‘meinen’ Parkplatz zirkeln, weil der immer-rumwerkelnde Vater vom linken Nachbarn sein Auto total blöd zwischen meinen und den Parkplatz vom rechten Nachbarn gestellt hatte (eigentlich ist das öffentliche Straße und hat gar keine wirklichen Parkplätze, die Plätze ‘gehören’ nicht wirklich jemandem, theoretisch war das also völlig OK, aber halt nur theoretisch). Weil der Typ das eigentlich wissen müsste, parkte ich in perfekter passiv-aggressiver Manier genau 1cm hinter seinem Auto. Da bin ich tatsächlich ein klitzekleines bisserl stolz drauf, weil ich das so super hingekriegt habe :-) (Und er musste dann zum Werkzeug einladen ein Stück vorfahren ;-))

Am Nachmittag schaute ich nochmal gründlich die Steuererklärung durch und schickte sie dann ab. Geschafft!

Den Rest vom Nachmittag verbrachte ich mit den Bildern der letzten Touren, den GPS-Tacks und Daten und allerlei sonstigem Kram. Draußen war es heiß und wunderbarstes Wetter, aber für wirklich was tun, war es zu spät und für bloß in der Sonne rumliegen oder gar Fitness-Center war es zu heiß. Und irgendwie ist das ja auch Aufräumen und muss irgendwann halt mal gemacht werden.

Abends dann erst SAN-Telko und die zweite Hälfte vom EM-Spiel. Letzteres war eher langweilig.

Von engel am 15.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Kündigung

Montag, Juni 14, 2021

In der Früh erledigte ich erst mal weitere Umzugsdinge (z. B. einen Nachsendeauftrag bei der Post, weil die Hausverwaltung - die einzigen, die mir Post nach München schicken - es offensichtlich nicht auf die Reihe kriegt, mir trotz mehrfacher Bitten meine Post entweder nach Kempten oder wenigstens zusätzlich auch per Email zu schicken) und räumte oben weiter rum.

Dann radelte ich zum Standesamt, um ein Vorhaben, das ich seit Jahren habe, endlich mal in die Tat umzusetzen: meine Kirchenzugehörigkeit zu kündigen. Warum ich überhaupt so lange dabei geblieben bin, ist einfach, dass ich die Kirchensteuer als Spende aufgefasst habe, weil die Kirche halt auch allerlei soziale Aufgaben erledigt. Ich bin aber schon lang der Meinung, mein Spendengeld anderswo besser anlegen zu können und wollte das halt noch schnell vor dem ‘neuen Leben’ erledigen. Das ging erstaunlich schnell, nach 10 Minuten war ich wieder draußen.

Zurück daheim absolvierte ich noch das Abschlussgespräch mit meinem neuen Coach, dann machte ich mich an weiteres Platz-Schaffen im ‘Büro’. Irgendwann demnächst nach der Einarbeitung darf ich auch Homeoffice und da will ich dann tatsächlich einen Arbeitsplatz haben, der den Namen verdient und nicht auf dem Sofa rumdaddeln wie in den letzten Tagen Fujitsu.

Nach dem Mittagessen (Salatreste und viiiiele Erdbeeren :-)) machte ich mich dann an die Recherche zu den letzten noch offenen Punkten der Steuererklärung, Haareraufen und Generve inclusive. Boah ey, sich da durchzuwurschteln ist echt schlimm. Nebenher versuchte ich, den Kundendienst unserer teuren Jabra-Kopfhörer zu erreichen. Das ist eine ganz eigene und sehr sehr enttäuschende Geschichte, die erzähle ich, wenn da endlich was rausgekommen ist.

Bei Christian bin ich über ein sehr informatives Video gefallen, dass sich wirklich jeder Radler und sonstige Verkehrsteilnehmer mal anschauen sollte: Was man aus einem LKW sieht (und was nicht). Meine Güte!

Von engel am 14.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Der letzte Urlaub

Sonntag, Juni 13, 2021

Für eine Weile jedenfalls.

Das Wetter war arg Gewitter-lastig und ziemlich gemischt, aber wir kamen mit nur einem Schauer und ein paar mal Sprühregen davon. Das war insgesamt sehr OK :-)

Nachdem mein Knie am Mittwoch dann doch eine kleine Pause wegen des Auszugs brauchte, waren wir den Rest vom Urlaub wieder gemeinsam unterwegs und zwar ausschließlich im Tannheimer Tal. Da man so langsam wieder relativ problemlos ‘raus’ kann, wollten wir mal wieder was anderes sehen als D. Kurz hatten wir sogar das Lechtal überlegt, aber da liegt noch arg viel Schnee.

Sonntag war dann mit bedecktem Himmel in der Früh irgendwie die Luft raus und wir daddelten gemütlich daheim rum, Pfannkuchen eingeschlossen, ehklar. Gegen Mittag wurde es strahlend schön und so kamen wir sogar noch ein wenig zum Sonnenbaden. Nebenher räumten wir auch immer wieder ein bisserl rum und auf und so haben jetzt auch mein Stadt- und mein Winterrad einen Platz gefunden. Der vollständige Einzug ist fast vollzogen :-)

Nachtrag:
Fast vergessen: Die Heckenrose hatte am Sonntag einen echt beeindruckenden Besucher. Der dicke grün-metallic-farbene Käfer grub die Blüten um wie ein Pflug und liess sich auch nicht von meinem Handy - vielleicht 5cm entfernt - stören :-)


Goldglänzender Rosenkäfer

Von engel am 13.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare

Erledigt!

Mittwoch, Juni 09, 2021

Um halb sechs weckte mich zuverlässig die Krähe. Ich frühstückte und räumte dann das letzte Zeug aus Küche und Bad raus. Damit die Abbauer es leichter haben, hängte ich auch die Küchentür aus und schaffte noch etwas Platz um Bett und Sofa rum, damit die sich besser bewegen können.

Um kurz vor 9 rief einer an, sie würden sich verspäten, weil es Stau habe. Wie angekündigt waren sie dann 20 Minuten später da und ich ließ sie auf meinem Parkplatz parken, weil ja leider die Hausverwaltung nicht will, dass ‘Fremdhandwerker’ direkt vor dem Haus parken. Damit sie ungehindert rein und raus können, gab ich ihnen einen Hausschlüssel und die Schranken-Fernbedienung.

Oben nahmen sie erst mal das Sofa und die auseinander gebauten Bad- und Flurmöbel mit. Ich putzte unterdessen den Balkon. Als sie anfingen, die Küche abzubauen, ging ich zum Allgemein-Doc, um meine zweite Zeckenimpfung und meine Patienten-Daten zu holen. Auch bei denen verabschiedete ich mich, weil ich mich da auch immer gut aufgehoben gefühlt hatte.

Als ich zurückkam, stand die Küche schon in Teilen vor dem Haus und im Gang. Die Jungs brauchten dann noch 2 Mal, um wirklich alles wegzubringen (ich machte unterdessen überall sauber) und dann war sie leer, die Wohnung :-) Naja, weitgehend, es stehen ja noch meine auseinander gebauten Möbel rum. Aber: fertig!

Dann machte ich mich auf den Heimweg. Kaum war ich auf die A96 eingebogen, rief der Hausmeister an und bat darum, die Wohnung besichtigen zu können. Tja, blödes Timing. Ich machte den Tag des Wasserzählerwechsels mit ihm aus. Dann lasse ich ihm einfach einen Schlüssel da und dann kann er rein, wann immer er will.

Zurück im Allgäu lud ich alles aus und stopfte den Kangoo dann mit dem am Wochenende aussortierten Kram voll, um das alles im Wertstoffhof loszuwerden. Da hatte ich Glück. Ich konnte geradeaus reinfahren und ausladen und dann bildete sich eine lange Schlange vor dem Wertstoffhof. Daheim war ich dann total alle.

Das einfache Zeug verräumte ich dann noch am Abend. Alles, was etwas mehr Aufwand zum Verräumen und irgendwo reinsortieren braucht, ließ ich oben stehen. Das ist inzwischen zu einem beachtlichen Stapel angewachsen, aber dass das rumsteht, stört erst mal nicht. Hat Zeit.

Yay!

Von engel am 09.06.2021 08:24 • diary(0) Kommentare

Doc-Besuche

Montag, Juni 07, 2021

Ich schlief gut, wurde aber um halb sechs wieder von den Krähen geweckt. Die übrigens tatsächlich im Baum vor meinem Fenster sassen, zwei zumindest. Dann war die Nacht halt rum.

Ich frühstückte und begann den Arbeitstag damit, das Bad auszuräumen. Den zerlegten Badschrank und das zerlegte Flurregal sollen die Küchenabbauer auch mitnehmen.

Am späten Vormittag radelte ich zum Chirurgen zum Prothesen-Check. Sieht alles super aus und ich brauche erst in 2 Jahren wieder kommen. Er wies nochmal drauf hin, dass ich beim Sport vorsichtig sein soll. Ich finde ja schon, dass ich das bin, aber er das so sähe? Aber dazu kann mir niemand wirklich was sagen, das muss ich allein rausfinden. War vorher ja auch schon so (da riet mir übrigens genau dieser Arzt vor 15 Jahren zu einem anderen Sport). Egal, alles gut :-)

Daheim ging das Aus- und Aufräumen weiter (die Küche ausräumen vor allem), unterbrochen von großzügigen Pausen, weil ich ja nun kaum mehr Druck habe. Dummerweise sieht es so aus, als müsse ich Ende Juni noch mal nach München, weil die Wasserzähler ausgetauscht werden müssen. Und noch bin ich ja Mieterin und muss irgendwie dafür sorgen, dass das passiert. Sehr nervig.

Am späten Nachmittag radelte ich zum Ortho-Doc und verabschiedete mich von ihm. Das freute ihn sehr :-) Ich finde ihn aber halt auch sehr prima und habe mich die ganzen Jahre über immer sehr gut betreut gefühlt. Es tut mir schon leid, dass ich ihn nun als Orthopäde verliere, aber München ist halt wirklich nicht direkt ums Eck. Ich bekam einen Vermerk in die Patienten-Akte “Darf immer anrufen.” und ich soll mich melden, wenn ich das für nötig halte. Ich hoffe sehr, dass ich das Angebot nicht brauche!

Die Patientendaten der Gyn und der Zahndoc muss ich abschreiben. Die Gyn hatte nicht auf, weil im Internet falsche Öffnungszeiten standen und die Daten der Zahndoc müssen erst von der vorigen Ärztin angefordert werden. Das schaffen die nicht in einem Tag und extra deswegen komme ich nicht nochmal. Die Daten vom Allgemeindoc kann ich am nächsten Tag abholen.

Den Abend verbrachte ich mit 2 Folgen ‘The Expanse’. Zwischendurch fiel mir dabei immer wieder was ein, was ich dann gleich erledigte. Vielleicht trug auch das dazu bei, dass mir die Serie ein bisserl schwer durchschaubar erscheint. Ich kenne die Bücher, aber ich war trotzdem gelegentlich verwirrt. Insgesamt finde ich das aber echt gut umgesetzt.

Von engel am 07.06.2021 23:00 • diary(0) Kommentare
Page 1 of 318 pages
 1 2 3 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!