Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Allgäu-Urlaub I

Mittwoch, August 22, 2012

Der erste Samstag der Urlaubswoche (11.08.) sollte ein wunderbarer Tag werden. Angeregt durch diverse Vorschläge im Alpic.Net Forum wollten wir ein wenig Grate klettern und entschieden uns Leute-bedingt (bzw. der Wahrscheinlichkeit wegen für wenige davon) für die Parzinnspitze. Zugegeben, viel Anstieg für recht wenige Klettermeter, aber das Parzinn ist so oder so immer einen Besuch wert :-)

Wir schafften es problemlos vor der grossen Urlaubsreisewelle (Ferienanfang in Bayern) durch den Grenztunnel Füssen und bekamen sogar noch einen Parkplatz in Boden. Früh Aufstehen lohnt sich ;-)

Beim Radeln war es noch recht kühl, obwohl es bis zur Materialseilbahn durchaus bergauf geht. Beim Aufstieg zur Hanauer Hütte wurde es dann aber doch schon einigermassen warm, zumindest so lang man nicht direkt im Wind war. Obwohl es Leute auf der Hütte haben musste (20 Autos in Boden) trafen wir nur 3 Leute bis zum Joch unter der Kogelseespitze.

Die beiden Leute, die wir dort durchs Gelände stapfen sahen, suchten wohl irgendwas. Was genau stellten wir fest, als sie uns oberhalb des Gufelsees Richtung Parzinnspitze folgten ;-) Da wir die Helme vergessen hatten, machten wir uns eilig daran, als erste in die Rinne des Gipfelaufbaus einzusteigen.

Die Kletterei an der Parzinnspitze ist die reine Freude, sobald man den Grat erreicht hat. Die Trittspuren führen zwischen den vielen Grat-Türmen und -Türmchen immer wieder mal in die linke Flanke, da wird es dann bröselig, aber oben ist alles erfreulich fest.

Die Nachsteiger waren lang nicht weit hinter uns, aber am Gipfel warteten wir umsonst auf sie (weil wir erst absteigen wollten, wenn die beiden sauber am Gipfel verräumt waren - kein Helm und so). Scheinbar hatten sie an irgendeinem der Türmchen aufgegeben und waren umgedreht.

Wir erkletterten nach der -Spitze noch den höheren der beiden Parzinntürme und stiegen dann durch die Parzinnscharte direkt zur Hanauer Hütte ab. Dieser Abstieg sieht schlimmer aus als er ist, erfordert aber speziell im oberen Bereich schon ziemlich Trittsicherheit.

Kaffee und Kuchen in der Hanauer Hütte machte nur bedingt Spass. Zwar ist beides gut, aber die Hütte ist so voll und die Wirtsleute sind schon so angebrüht, dass man sich da gar nicht willkommen fühlt. Schade!

Nach dem laaangen Abstieg mit dem Radl zurück zum Auto zu sausen war die wahre Freude. Bike&Hike rules :-)

Am Sonntag war Knie- und Knöchel-bedingt Radeln angesagt. Und weil das Wetter schön (wenn auch eher kühl) angesagt war, verbanden wir die Radtour gleich mit Baden. Das erste Mal in diesem Jahr, herrlich!


Neugieriges Fohlen in Boden


Die Parzinnspitze (der Normalweg ist auf der anderen Seite)


Klettern ...


.... und Klettern ...


... und schliesslich ist man oben :-)


Parzinnspitze (rechts) und Kogelseespitze


Auf einem der Parzinntürme


Wegloser Abstieg durch die Parzinnscharte


Mit dem Rad zurück nach Boden


Am Rottachspeicher

Von engel am 22.08.2012 21:25 • diaryurlauboutdoorbergmtb
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!