Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Donnerstag, 21.05.2020: Abbruch wegen voll

Mittwoch, Juni 03, 2020

Weil die Corona-Beschränkungen gelockert worden waren, die Grenzen aber noch geschlossen waren, rechneten wir mit viel Betrieb in den Bergen und starteten relativ früh. Als wir den Kangoo am Gruebplätzle abstellten, war es da aber trotzdem schon ganz schön voll.

Es war kühl beim Losradeln, wir wurden aber schnell warm, weil es schon nach wenigen Metern hoch geht. Das Wetter war super und die Blicke das Retterschwanger Tal hinter waren es auch :-) Bis zum Abzweig zu Daumen/Rotspitze hatte es immer wieder Radler, danach waren wir allein. Radeln ging super, auch das Steilstück direkt hinterm Bach.

An der Alpe standen schon ein paar Räder und eine Familie mit Kindern war im Vorgarten, beim Losgehen waren wir aber wieder allein. Das Wetter war toll und wir genoßen die groartige Umgebung. Dann kamen wir über den letzten Hügel vor der Senke zum Gängele und plötzlich war da Stimmengewirr und Gebrüll. Der gesamte Grat vom Entschenkopf übers Gängele zum Abzweig zu den Gaisalpseen war voll mit Leuten, darunter eine extrem laute Gruppe.

Wir machten erst mal Pause in der Sonne und beschlossen dann, bis ins Gängele zu gehen und da dann wieder umzudrehen. Die laute Gruppe war inzwischen weg und damit war der Eindruck von ‘Stachus’ da oben auch wieder verschwunden. Im Gängele sah es dann gar nicht so schlimm aus mit den Leuten und wir gingen noch auf den nächsten Kopf.

Von da kann man den langen Grat zum Entschenkopf überblicken und da kamen so viele Leute, dass wir doch lieber abbrachen. Eine größere Gruppe holte uns beim Abstieg ein, weil ich so langsam bin, ohne Stöcke noch. Im Gängele nahm ich STöck, denn der Abstieg, mit Schneefeld, ins Retterschwanger Tal ist ganz schön steil. Immerhin war es weitgehend trocken, das hatten wir auch schon anders.

Nach einer weiteren Pause in der Mitte vom Abstieg (leider nur kurz Sonne), zogen wir uns zur Abfahrt warm an und sausten ins Tal runter. An der Mitteralpe war nicht viel los, deswegen kehrten wir da ein. Das war total nett :-)

Verglichen mit den Berichten zu diesem Wochenende waren wir gar nicht so besonders vielen Leuten begegnet, aber dass grad keiner weg kann, das merkt man schon sehr. Und nicht positiv.


Auf dem Weg ins Retterschwanger Tal


Rückblick, schon ziemlich weit oben


Die letzten Meter zur Alpe


Anstieg zum Gängele


Blick über den Grat zum Entschenkopf


Abstieg in der Schlange (ich bin ganz hinten)


Fivefingers im Schneefeld


Murmeltier


Gemse mit Kühlung


Die Murmel schauen, was los ist


Abfahrt


Talblick

Von engel am 03.06.2020 17:59 • outdoorbergmtb

Name:  

E-Mail:  

URL:  

Angaben merken?

Nachricht bei weiteren Kommentaren?

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare


Have fun!