Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Lungenuntersuchung

Donnerstag, September 30, 2021

Gute Nacht, dann ein bisserl Biken und Gymnasten und Frühstücken. Ich fing um halb sieben an und musste gefühlt kurz danach (gegen zehn, gar so schlimm war es gar nicht) schon los, um zum Termin am Klinikum zu kommen. Mit dem Bike übrigens, obwohl das Klinikum echt weit oben am Berg ist ;-)

Das war dann eine recht langwierige Angelegenheit. Nachdem ich endlose Zettel (DSGVO, Corona-Zettel, Neu-Patientin, Atemwegs-Fragebogen, noch irgendwas) ausgefüllt hatte, kam ich zum Doc, der meine Lungenröntgenbilder tatsächlich recht seltsam fand (deswegen hat mich der neue Hausarzt ja hingeschickt) und ein Überprüfungs-Röntgen und einen Lungenfunktionstest anordnete.

Für das Röntgenbild ging ich relativ formlos in die Nachbarpraxis, der Lungenfunktionstest wurde wieder in der eigenen Praxis durchgeführt. Das war ganz lustig. Ich wurde in eine Glaskabine gesetzt und sollte nach Anweisung in eine Maschine atmen. Erst normal, dann flach, dann gegen Widerstand, dann gaaaanz tief ein und gaaaanz tief aus und dann richtig fest und schnell aus. Dann bekam ich ein ‘Bronchienöffnungsmittel’ (ein Inhalator, zwei Mal tief einatmen und - Bäh! - schmeckte scheußlich) und wurde erst mal wieder rausgeschickt, damit das wirken konnte. Eine Viertelstunde später dieselbe Prozedur.

Dabei kam dann raus, dass meine ‘kleinen Atemwege’ nicht so besonders gut funktionieren, denn nach dem Dope (und das war eins, plötzlich kam irre viel Luft in mich rein), funktionierten die 150% besser als vorher. Was die komischen Flecken auf meiner Lunge sind, konnte er nicht sagen, aber im Vergleich mit den beiden alten Bildern hat sich nichts verbessert oder es ist sogar schlechter geworden.

Er empfahl ein CT. Müsse nicht sein, denn ich habe ja keine Probleme, aber zum Abklären wäre das vielleicht hilfreich. Nun gut, dann also ein CT. Ich finde ja, Wissen ist besser als Nichtwissen und wenn man da was erfahren kann, dann gern. Ich musste Blut abgeben und bekam dann einen Termin beim Lungen-CT und danach wieder einen in der Praxis. Der Doc-Marathon geht also weiter ...

Als ich wieder daheim war, machte ich mir erst mal was zu essen und ging zurück an die Arbeit. Ich fasste erst mal die komischen Ergebnisse zusammen und fing dann an, meine Montags-Demo vorzubereiten. Das ist was sehr Nettes hier: wer was Neues, Tolles, Bemerkenswertes oder sonstwas gemacht hat, darf und soll das direkt nach dem Developer-Meeting zeigen, damit alle sehen, wer was macht. Aber keiner muss, alles freiwillig. Der C. und ich zeigen unser Zeug in den beiden nächsten Wochen, erst ich, dann er, weil das die logische Reihenfolge ist.

Abends gab es wieder Aufräumen im Dachboden, weil da inzwischen alle meine Rucksäcke und Taschen gelandet sind. Ich bin etwas erstaunt, wie viele das sind. Ähem.

Von engel am 30.09.2021 23:00 • diary

Nerdtalk

Mittwoch, September 29, 2021

Ich schlief prima bis zum Wecker (Yay!), das hat in letzter Zeit wieder mal ganz schön nachgelassen, deswegen ist es schön, wenn es mal wieder so ist. Vor der Reha-Gymnastik sauste ich in den Keller, um mich 10 Minuten (naja, so in etwa) auf dem Standradl aufzuwärmen. So hatte ich mir das vorgestellt :-) Also für den Anfang jedenfalls.

Im Büro war ich eigentlich mit dem fertig, was ich hatte machen wollen, und brauchte dann den Rest des Tages, um die Fehlerbehandlung einzubauen. Der erste Testlauf am Ende war dann aber ernüchternd: geschriptet kommt was anderes raus als beim händischen Auseinandersortieren der Fehlerquelle. Das kann nicht sein, das wird in den nächsten Tagen allerlei Untersuchungen nach sich ziehen müssen. Meh!

Irgendwann am Vormittag kam ein sehr aufgedrehter Mann in unser Büro und stellte sich vor. T., einer der permanenten HomeOffice-Leute, schaute nach Monaten mal wieder am Standort vorbei und klapperte alle Büros mit neuen Leuten ab. Zufällig war auch der R. in der Nähe und dann stellte sich heraus, dass der T. auch einen 3D-Drucker hat und es entspann sich ein sehr nerdiges Gespräch, das ich sehr amüsant fand. Ich mag Leute, die für ihr Thema brennen :-)

Abends packte ich mal wieder die Gelbe Tüte, denn es folgen 2 Tage HomeOffice. Freitag, weil das mein HO-Tag ist und Donnerstag, weil ich da den vor 3 Monaten (!) ausgemachten Termin beim Lungenarzt habe.

Das ist übrigens eines der Dinge, die ich sehr auffallend finde im Vergleich Land/Stadt (also Kempten im Vergleich zu München): die Schwierigkeit, hier Arzt-Termine zu bekommen. Wenn irgendwas Dringendes wäre, würde es sich tatsächlich lohnen, einen Termin in der großen Stadt auszumachen, statt Monate warten zu müssen.

Von engel am 29.09.2021 23:00 • diary

Keller-Bike

Dienstag, September 28, 2021

Die erste der Hälfte der Nacht schlief ich super, danach wachte ich gefühlt alle halbe Stunde auf (Echt, das braucht doch keiner, was soll das?). Das letzte Mal dann kurz vorm Wecker, also stand ich gleich auf und wo ich schon so schön wach war, gab es gleich eine Extra-Runde Reha-Sport. Go me!

Emsiges Arbeiten im Büro, wo die aktuelle Iteration des Projekts gerade Formen annimmt. Mit dem C. diskutierte ich Skalierungen und mir war total klar, was ich meinte, also habe ich es aufs Whiteboard gezeichnet. Bei ihm verursachte meine Zeichnung gefühlt aber nur Fragezeichen, dafür verstand ich nicht, was er mir dazu erklärte. Ich nickte halt und er ging und setzte es um und jetzt ist es genau so, wie wir beide dachten, dass es sein soll. Keine Ahnung, wo und wie wir aneinander vorbei geredet haben ;-)

Abends machte ich erst ein wenig Haushalt und stellte dann mit dem besten Allgäuer das Standradl aus seinem Zimmer in den Keller, weil ich es benutzen will (oben war es unverwendbar in einem Eck verstaut und hätte immer ausgegraben werden müssen). Jetzt hat es da ja Platz dafür, auch wenn das große Auf- und Umräumen da unten noch weiter gehen wird.

Von engel am 28.09.2021 23:00 • diary

Zeug für mich!

Montag, September 27, 2021

Als ich morgens mit meinem Rechner in der gelben Tüte im Büro auflief, begrüßte mich ein kleiner 3D-gedruckter Baby-Groot! :-)

Ich war hin und weg und bedankte mich nach dem Rechneraufbau ausführlichst. Der R. (ich muss die Jungs jetzt mal irgendwie auseinandersortieren, sonst wird das verwirrend) hatte wohl, bekam ich später erklärt, nach einer 3D-Datei mit vielen Details gesucht, um auszuprobieren, was sein Drucker alles kann, war über den Baby Groot gefallen, hatte direkt an mich gedacht und den Groot zum Testen ausgewählt. Weil: ich hab ja eine Baby Groot Kaffeetasse Yay! Lucky me :-)

Sonst begann der Tag hektisch, weil seit Freitag die nächtliche Test-Automation auf Fehler gelaufen war (meine Schuld) und wir eine Weile brauchten, um nach einem harten Cut des Ablaufs, der sich aus dem gefundenen Fehler vom direkten Kollegen C. ergeben hatte, auseinander zu sortieren, welche alten und neuen Tools und Builds wie miteinander funktionieren, um irgendwie nachtesten zu können. Grosses Chaos, da halfen die Unterbrechungen durch die Montags-Meetings auch nicht wirklich.

Egal, am Nachmittag bekamen wir Durchblick und konnten mit dem Aufräumen und Bereinigen anfangen. Bis zum Feierabend war das fertig und ich hätte grad endlich noch mit dem Script, das ich am Freitag begonnen hatte, weiter machen können, aber ... naja, die Zeit halt.

Naja, ich hab daheim ja auch gut zu tun, weil gerade allerlei SAN-Kram aufläuft und nach dem schönen Wochenende ja auch Haushalt zu tun ist. Also fuhr ich heim und hatte da gleich die nächste nette Überraschung: eine große Packung personalisierter Schoko-M&Ms, die der beste Allgäuer bekommen hatte und gleich an mich weiter gab. Nochmal Yay! :-)


Baby Groot und die Groot Tasse (leider angedotzt) :-)


Baby Groot :-)))

Von engel am 27.09.2021 23:00 • diary

Herbstwochenende

Sonntag, September 26, 2021

Ich startete den Freitag in meinem netten winzigen HomeOffice, das ich wirklich mag. Die Technik ist jetzt voll eingerichtet und funktioniert. Ich sehe schöne und produktive Tage ohne Fahren auf mich zukommen :-) Der halbe Freitags-Arbeitstag wurde am Ende dann noch etwas lang, weil ich am Ende unbedingt noch was fertig machen wollte. So wird das nix mit keine Zeit ansammeln. Eher wegen des ‘Spaziergangs’ als wegen der Beute gingen wir dann am Nachmittag nochmal in den Wald, wo wir immerhin ein paar Maronen zum Aufpeppen des Sonntagsessens fanden.

Für Samstag hätte ich dann große Pläne gehabt, wir stellten in der Früh dann aber fest, dass eine kürzere Tour besser für uns wäre und planten um. So kam der Clio ins Tannheimer Tal, ich kam zu einer günstigen Tankfüllung und wir hatten viel Gelegenheit für Sonnen im Gras (das aber inzwischen ganz schön hart und ‘juckig’ ist). 2 Steinpilze hüpften uns auch noch in den Rucksack, man nimmt was man kriegen kann in diesem Herbst :-) Abends entschieden wir uns spontan für Grillen, das war ein perfekter Herbsttag :-)

Die Sonntagspläne scheiterten dann daran, dass das Wetter nicht so recht mitspielte und es direkt beim Frühstück schon nach Gewitter und Regen aussah. Es kam dann nicht so, aber ganz so schlecht war das nicht, denn nun ist noch mehr Platz im Keller und es steht viel Zeug zur Entsorgung bereit. Wir versuchten uns dann nochmal an Pilzen, diesmal woanders, aber wir mussten ziemlich unverrichteter Dinge wieder abziehen. Ein paar Mischpilze, sonst nix. Die Saison ist wohl vorbei.

Zum Wählen gingen wir nicht. Unsere Briefwahl-Briefe sind schon letzte Woche abgeschickt worden.

Von engel am 26.09.2021 23:00 • diary

Arbeit

Donnerstag, September 23, 2021

Früh ins Büro wie üblich. Ich nahm die gelbe Tüte mit ins Büro, denn Freitag ist ja HomeOffice-Tag.

Kurz nach dem Mittagessen entdeckte der Kollege, weil er seine Visualisierung gründlich anschaute, ein großes Loch in unserer Software-Kette, das bislang niemandem aufgefallen war. Nachdem er das in der so schön benannten ‘Task Force’ verkündet hatte, wurde es kurz hektisch, dann hatten wir einen Aktionsplan. Und wir hatten ein paar mehr Workflows, Zuständigkeiten und Aufgaben genauer definiert. Wird.

Das Zusammenpacken fürs HomeOffice ist inzwischen schon einfacher. Ich brauche nur noch den Rechner. Das Monitor-Kabel steckte ich nur vorsichtshalber ein. Theoretisch habe ich inzwischen eins, aber es ist natürlich noch nicht getestet. Abends schaffte ich weiter Platz im Keller und entdeckte Dinge, die wir seit über 20 Jahren haben und beide vergessen hatten. Sowas macht dann gleich mehr Platz ;-)

Von engel am 23.09.2021 23:00 • diary

Sport

Mittwoch, September 22, 2021

Wieder ein intensiver Tag bei der Arbeit. Inzwischen ist die Einarbeitung vorbei, wir haben Dinge zu erledigen und Probleme zu lösen und all das. Bisher suchen wir uns unsere Aufgaben aber nach wie vor selbst, das finde ich sehr prima.

Am Nachmittag war wieder Team-Meeting und diesmal kam da auch wieder was Vernünftiges raus. Es müssen halt auch genügend Leute mit Ahnung da sein, damit eine Diskussion was bringt. Die Aufgaben-Palette war danach so voll, dass wir ein paar Dinge weit schieben müssen. Was natürlich sehr OK ist :-)

Für nach der Arbeit hatte ich mir felsenfest vorgenommen, endlich mal wieder zum Sport zu gehen. Meinen Knien geht es wieder gut, die können nicht mehr als Ausrede gelten. Es fiel mir wirklich schwer, zum Studio zu fahren, aber dann war es schön leer und es machte Spaß. Na also :-)

Von engel am 22.09.2021 23:00 • diary

Viel Arbeit

Dienstag, September 21, 2021

Frühstart und viel fesselnde Arbeit. Vormittags bei der Fehlersuche tappten der Kollege und ich gleichzeitig in dasselbe Fettnäpfchen (was heißen soll: nix ging mehr, völlig unverständlicherweise) und schafften es kaum, uns zum Mittagessen loszureißen. Das war dann nett, denn es kam auch die junge schüchterne Kollegin aus dem Nachbarbüro und der Filipino (glaube ich) mit.

Die Firma ist übrigens unerwartet divers (passt, auch wenn es gerade ein Buzzword ist) aufgestellt. Natürlich mit deutlichem Männer-Überhang, aber Leute aus aller Herren Länder mit ganz erstaunlich interessanten Hintergründen. Da bin ich geradezu langweilig mit dem bisserl Große-Firma-Background, den ich habe.

Nach dem Mittagessen fanden wir aus dem Fettnäpfchen raus und weil zumindest ich da nun schon einige Male reingetreten bin, steht das jetzt ziemlich weit oben auf meiner Liste - nach all dem dringenden Zeug, das andere brauchen. Alles total cool, echt, ich habe fast Probleme in den Feierabend zu finden :-)

Abends räumte ich noch ein bisserl weiter auf und habe jetzt tatsächlich sowas wie Platz im Keller geschaffen. Ich sehe Land :-) Nebenher formulierte ich lang an einem De-Eskalations-Eintrag herum. Das mag ich ja überhaupt nicht gern, aber gelegentlich muss wohl sein.

Von engel am 21.09.2021 23:00 • diary

Platz schaffen

Montag, September 20, 2021

Gute Nacht (vermutlich, weil ich immer noch kaputt vom Samstag war ;-)), dann früher Start ins Büro, wo ich erst mal Computer und Bildschirm wieder aufbauen musste. Wieder was gelernt: wenn man erst den Rechner anmacht und dann den Bildschirm ansteckt, wird der Monitor nicht zuverlässig erkannt. Anders herum klappt das sofort. Diese Erkenntnis kostete mich etwa 20 Mal Umstecken der beiden Bildschirme :/

Vormittags informierte mich die Ortho-Praxis, dass der neue Doc im Urlaub sei, man werde sich danach melden. Ich harre gespannt der Dinge, denn nach dem langen Abstieg mit doch einigermaßen häufigem Zwicken, war das Bein noch etwas empfindlich. Das kann nicht gut sein.

Viel Arbeit und spannende Arbeit, es war in Nullkommanix Mittag und dann Feierabend. Ich fuhr direkt heim und verbrachte einen Teil des Abends damit, weiter im Dachboden aufzuräumen. Inzwischen ist da tatsächlich Platz und ich kann Zeug, das im Moment den Keller verstopft, nach oben bringen. Das ist das, was ich eigentlich will: Platz im Keller. Schaumermal wann ich so weit bin ;-)

Von engel am 20.09.2021 23:00 • diary

Anstrengend

Sonntag, September 19, 2021

Freitag erst mal HomeOffice mit all dem neuen Equipment, das war prima :-)

Nachdem wir das Wochenende dann am Freitag gleich mal mit einer Pilz-Guck-Runde (es gab echt wenig, aber für ein gutes Abendessen reichte es) gefühlt verlängert hatten, gab es am Samstag eine lange Grasbuckelrunde, wo wir mit dem steilen Aufstieg gerechnet hatten, vom noch steileren und noch dazu weglosen Abstieg aber doch überrascht wurden, denn in der Karte ist da ein Pfad eingezeichnet. Am Berg verschwindet der Pfad aber irgendwann in der Kuhwiese und den Latschen. Tja. Danach stand dann ein sehr langer Rückweg auf der Forststraße an und danach war ich fix und alle.

Das Knie hat das eigentlich ganz gut überstanden, uneigentlich fängt es aber inzwischen an zu ‘zwicken’, wenn ich nicht aufpasse. Auch bei diesem Abstieg, was ich gar nicht lustig fand :-( Abends war ich so kaputt, dass ich direkt nach dem Essen auf dem Sofa einschlief.

Sonntag war ich dann deutlich weniger kaputt als ich erwartet hatte :-) Ich verbrachte den Tag mit viel Arbeit für die SAN und schrieb dann nach viel Recherche meinem neuen Doc eine Mail, in der ich mein Problem detailliert beschrieb und ankündigte, einen Beratungstermin auszumachen. Eine Mail deswegen, damit ich Zeit habe, alles auszuformulieren, sonst vergesse ich was Wichtiges.

Von engel am 19.09.2021 23:00 • diary
Page 1 of 2 pages
 1 2 >

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!