Dein Browser kann leider nicht vernünftig mit CSS umgehen. Den Inhalt siehst du, das Design dagegen ist futsch.

Nach dem neuerlichen Ibu-Fiasko hatte ich für den schönen Sonntag auf Radeln plädiert. Daheim, denn vor den Bergen war es schöner als ‘drin’.

Nach dem üblichen Start fuhren wir am Herrenwieser Weiher über die ‘blaue Brücke’ und dann auf einem schönen, mir völlig neuen, Weg nach Buchenberg. Von dort radelten wir sehr nett über Wiesen- und Forstwege in die Wirlinger Wälder. Die breite Fortsstraße da durch war früher schon nur mäßig schön, nun ist sie von den vielen Holzarbeiten ziemlich kaputt und nicht nett zu radeln. Auf der alten Bahnstrecke danach war sehr viel los.

Wir radelten ‘hintenrum’ zum Brotzeitstüble (noch geschlossen) und auf die Wiese überm Eschacher Weiher, wo wir lang und gemütlich in der Sonne Pause machten.

Am Rückweg nahmen wir noch den Blender mit und kürzten dann von Ermengerst direkt nach Elmatried ab. So kamen wir früh genug heim, um noch die Sonne auf der Terrasse geniessen zu können :-)


Wiesenweg nach Buchenberg


In den Wirlinger Wäldern


Sonnenpause


Rückweg

Von engel am 25.05.2020 06:13 • outdoormtb

Kuschelkälbchen

Dienstag, Mai 19, 2020

Ich verbrachte den Tag weitgehend mit Lernen. Teilweise mit dem Wiederholen von schon mal Gelerntem (das ich da aber noch nicht gut verstanden hatte) und teilweise mit verwandten aber neuen Dingen. Alles in Allem hatte ich das Gefühl, dass da jetzt mehr in meinem Hirn ankommt und dass da Verküpfungen erstellt werden, die gefehlt haben.

Eine Idee, wie ich mein Tool vernünftig aufräumen kann, kam mir bislang aber noch nicht. Da sind Ansätze, aber ich sehe noch kein Konzept. Weiterlernen und mal schauen, ob sich da was rauskristallisiert ...

Am späten Vormittag radelte ich ohne Umwege zum Fernsehturmhügel und wieder zurück. Das sind aber weniger Höhenmeter als ich gedacht hatte und mehr Kilometer als ich erwartet hatte. Während ich zum Fernsehtum hochschaufte (den oberen Teil der steilen Straße musste ich schieben) kamen von unten ein paar Elektrobiker. Und der letzte von denen schob mich dann unerwartet!

Kann schon sein, dass er das auch gesagt hatte, ich hatte Stöpsel und eine Story im Ohr und hörte nichts. Aber ich erschrak mich sehr und finde das generell und überhaupt total unverschämt. Wie kommt der Typ dazu einfach so jemanden schieben zu wollen? Weil er so toll ist mit seinem Motorrad? Und glaubt irgendwer, der hätte einen einen Mann ungefragt angeschoben? Gna!

Erfreulicher war da schon die Herde Galloways, die neuerdings am Blender zu wohnen scheint. Auf der unteren Weide sind die Jugendlichen (also glaube ich, die sind groß und bullig, aber irgendwie noch nicht ganz), auf der oberen die Damen mit den Kindern. Und vielleicht auch ein Bulle, schwer zu sagen. Die Kälber sind wirklich allerliebst. Total wuschelig und kuschelig mit kleinen blanken Nasen. Teddys auf Hufen :-) Hach!


Das Ziel im Blick


Der Ententeich am Tennisplatz


Galloways!


Zum Kuscheln :-)


Kuschelversammlung

Von engel am 19.05.2020 23:00 • outdoormtb

Samstag, 25.04.2020: Kurzrunde

Freitag, Mai 01, 2020

Weder Vorhersage noch Wetter hatten sich so richtig auf eine Aussage einigen können. So regnete es in in der Früh erst mal, obwohl es wenigstens trocken hätte sein sollen. Folglich versackten wir zunächst daheim, als es dann aber trocken wurde und - entgegen der Vorhersage - doch etwas Sonne raus kam, überredeten wir uns gegenseitig, wenigstens noch radeln zu gehen.

Da war es erst halbwegs sonnig und wir radelten den üblichen Weg zum Mariaberg hoch. Oben war es aber windig und nicht annähernd so warm wie wir uns vorgestellt hatten, deswegen kippten wir den Weiterweg und radelten - nach erfolgloser Wegsuche durch den Wald - zum Weiher runter, vorne wieder rauf und zurück nach Hause.

Na, besser als nix.


Noch immer hat es Löwenzahnwiesen


Auf dem neuen Weg in den Wald

Von engel am 01.05.2020 10:48 • outdoormtb

Hirnknoten

Montag, April 27, 2020

Arbeitstechnisch war der Tag relativ frustrierend, weil die ‘Kleinigkeit’, die ich in der Früh ‘schnell mal’ machen wollte, sich als kompliziert und schwierig rausstellte, unter anderem auch weil ich einen Knoten im Hirn hatte, den ich erst gelöst bekam, als ich vom Radeln zurück kam. Das war nervig und lang ging absolut nichts. Tja, passiert. Immerhin sah ich am Ende wenigstens, wo ich hin muss.

Beim Lernen habe ich gerade einen Lektor gefunden, der Zwischenmenschliches aus der Sicht von Technikern erklärt und da habe ich schon ein paar Lichtlein für mich gefunden. Das ist echt prima :-)

Am Vormittag ging ich kurz zum Einkaufen. An diesem Tag begann ja die Maskenpflicht und so hatte ich einen Buff dabei. Alles in Allem war das sehr unspektakulär, denn alle hielten sich dran und zu meinem Erstaunen gab es nicht mal einen Security-Menschen, der auf Einhaltung achtetet (so wie anfangs, als es ums Abstand-Halten ging). Der Buff funktioniert ganz gut, rutscht aber gern mal von der Nase. Aber die gute FFP2-Maske, vom Farbe-Sprühen von vor ein paar Jahren, mag ich dafür nicht verschwenden.

Am frühen Nachmittag war es dann endlich sonnig und ich ging eine Runde Radeln. Ich fand endlich einen halbwegs radelbaren Weg durch den Wald (abgesehen von dem, den wir eh dauernd fahren) und fuhr dann am Herrenwieser Weiher zur Abwechslung mal geradeaus. Der führte dann auf der anderen Seite vom Mariaberg bis ganz nach unten und ich hatte am Ende einen Haufen Höhen- und Kilometer mehr als ich vorgehabt hatte. Auch gut :-)

Den Abend verbrachten wir mit der Inspektion all unserer Kameras. In letzter Zeit hatten wir immer nur die ‘Klickies’ dabei und auch wenn die auch ganz gute Bilder machen, eine Kamera mit Filter, Sucher und Möglichkeiten macht einfach mehr Spaß. Mein größtes Problem dabei ist, dass die Tasche der ‘großen’ Kamera Mist ist. Ich muss gut an die Kamera kommen und die Tasche muss gut am Rucksack zu befestigen sein, ohne allzu sehr zu stören. Nach langer Suche habe ich nun hoffentlich was Besseres gefunden. Schaumermal.

Von engel am 27.04.2020 23:00 • outdoormtb

Team-Telko

Donnerstag, April 23, 2020

Ein weiterer Tag mit Programmieren und Lernen. Eigentlich wollte ich mich beim Projekt ja mal um die ganzen (langweiligen) Menus kümmern wollen, damit das Ding vernünftig bedienbar wird, uneigentlich hatte ich dann ein, zwei, viele Ideen für Verbesserungen bei der Track-Darstellung und so beschäftigte ich mich damit ;-)

Am späten Vormittag radelte ich über den Mariaberg mit einem Abstecher zum Herrenwieser Weiher, wobei ich einen neuen Weg ausprobierte, der mich irgendwann mitten im Wald ohne weitere Wegspuren verliess. Ich hatte eine vage Vorstellung, wo ein anderer Weg sein müsste und radelte halt weglos durch den Wald bis ich ihn fand (weil Umdrehen geht ja nicht). Das war nicht ganz einfach, denn die vielen Stürme seit Herbst haben den Waldboden mit Ästen und Zapfen geradezu gepflastert. Als ich den Weg dann gefunden hatte, war der so steil, dass ich lieber abstieg und schob, ich Feigling, ich ;-)

Sonst war es wunderbar :-) Löwenzahnwiesen allüberall und Frühling galore :-)))

Am frühen Nachmittag war dann die 2-wöchentliche Team-Telko. Nicht allen geht es so prima im Home-Office wie mir (der einen Kollegin fehlt vor allem die Bewegung vom ins-Büro-Radeln), mit dem Arbeiten vom Notebook kommen aber alle zurecht. Naja, das hatten wir vor Corona ja auch schon. Ich hoffe sehr, dass wir vor unser aller Firmen-Ende nochmal zusammen kommen können. Ich hab zwar keinen Vergleich, finde aber, dass ich großartige Kollegen und einen tollen Chef habe!

Von engel am 23.04.2020 23:00 • outdoormtb

In den Bergen war es wolkig, bei uns rum nicht. Dass wir nach der anstrengenden zu-Fuß-Runde radeln würden, war schon am Vortag klar gewesen, da hatte ich aber noch Vorstellungen von Gaisalpe und Oytal gehabt. So aber: mal wieder der Fernsehturmhügel.

Nachts hatte es geregnet, deswegen liessen wir nach dem Mariaberg den Waldtrail aus, aber über den Tennisplatztrail radelten wir natürlich. Und dann die steile Straße rauf, was ich trotz lahmer Beine (Muskelkater!) tatsächlich schaffte. Schnaufend wie Emma natürlich :-)

Oben legten wir uns eine Weile in die Sonne und radelten zurück, als sich eine große Wolke davor schob. Wir nahmen den kurzen Weg über Elmatried (ausnahmsweise nicht mein Vorschlag) und waren früh genug daheim, um mal wieder das Waffeleisen rauszuziehen.

Das war sehr fein, aber weil wir das Rezept-Heftchen nicht fanden auch eine fette Angelegentheit. Das Rezept aus dem Bayrischen Kochbuch spart nämlich an keiner einzigen Stelle mit Kalorien. Trotzdem, Waffeln haben was und da findet sich doch bestimmt noch ein nicht ganz so fettes Rezept :-)


Frühling mit Löwenzahn


Wald mal woanders


In den Bergen Wolken


Radelnd!


Blenderkapelle

Von engel am 20.04.2020 20:02 • outdoormtb

Sonntag, 12.04.2020: Bergumrundung

Freitag, April 17, 2020

Sonntag, 12.04.2020: Bergumrundung (Grünten)
Noch ein schöner Tag bevor das Wetter am Montag schlechter (aber nicht schlecht) werden sollte. Ich wollte radeln, weil der Berg am Vortag das Knie doch etwas gestresst hatte und ich wollte mal wieder ‘woanders’ radeln. Und ich wollte auch wissen, ob mein Rad nach dem Plattform-Umbau noch immer in den Kangoo passen würde (der beste Allgäuer von allen: Natürlich!). Es passte :-)

Wir fuhren zum Parkplatz abseits der Schnellstraße vorm Grünten und radelten direkt auf den Berg zu. Von da führt eine selten benutzte Straße (im Gegensatz zu der zur Grüntenhütte) zur Alpe Kalkhöfe. Die ist teilweise extrem steil, grad so, dass ich das noch radeln kann, lässt aber auch immer wieder nach, so dass man sich erholen kann. Wir sahen 3 Radler - alle mit Motor - und eine Joggerin :-)

An der Abzweigung zur Alpe fuhren wir nach Kranzegg ab und radelten auf kleinen Wegen weiter Richtung Wertach. Leider schoben sich dauernd Wolken vor die Sonne, deswegen war die Pause nicht ganz so gemütlich wie wir gern gehabt hätten. Als dann kurz vorm Königsträssle endlich Sonne raus kam, machten wir halt nochmal eine Pause.

Das Königsträssle war abenteuerlich. Erst wurde es kalt, dann lag Schnee auch auf der Straße - obwohl man da andauernd nach unten fährt. Und schließlich kamen wir in einen Bereich, wo der halbe Wald aus großen alten Bäumen umgefallen war. Die Straße war weitgehend frei, aber stellenweise musste man Slalom fahren. Die Frösche am Dreiangel-Weiher waren natürlich schon fertig. Der ganze Weiher war voll mit Laich.

Danach ging es fast nur noch bergab bis zum Auto.


Geradeaus geht’s zum Grünten


Auffahrt


Pause mit Aussicht


Pause mit Sonne


Krokanten


Schnee!


Baumverhau

Von engel am 17.04.2020 18:32 • outdoormtb

Radelrunde

Mittwoch, April 15, 2020

Ich verbrachte den Tag wieder mit abwechselndem Lernen und Programieren. Letzteres war eine Zeitlang echt frustrierend, weil nix klappte, aber irgendwann platzte der Knoten und am Abend ging alles so wie ich mir vorgestellt hatte. Codemäßig ist das noch ein schreckliches Durcheinander, aber vorm aufräumen und glatt ziehen und lesbar machen, checkte ich das Ergebnis erst mal ein.

Das Wetter war wieder wunderschön, aber es war noch ziemlich kühl. Mein Plan war eigentlich gewesen, auf den Fernsehturmhügel zu gehen, aber das Knie war ausgesprochen motzig und so verlegte ich mich dann lieber aufs Radeln. Gegen Mittag radelte ich auf den Mariaberg, fuhr auf dem Waldtrail (mit einmal Absteigen) zum Herrenwieser Weiher und hinten rum zurück zum Mariaberg.

Das war meistens eher kühl, aber immerhin schön sonnig und mit großartigem Blick in die Berge. Im Vergleich zu den letzten Tagen war es sehr klar.

Abends gab es ein neues vegetarisches Experiment, aber der beste Allgäuer kann sich mit Linsen-Pfanzerln nicht anfreunden. Er hielt sich an die Beilagen. So blieb mir ein schönes Mittagessen für den nächsten Tag :-)

Von engel am 15.04.2020 23:00 • outdoormtb

Freitag, 10.04.2020: Lange Bikerunde

Sonntag, April 12, 2020

Für den ersten schönen Tag des langen Osterwochenendes hatten wir uns eine Bike-Tour vorgenommen. Eine ‘richtige’, also mit Trails und Schwierigkeiten und Höhenmetern und Kilometern und all dem Kram.

Das lief insgesamt ganz gut :-) Wir fuhren am Mariaberg den Waldweg runter und dann über den Tennsiplatz weiter. Den steilen Weg bei Ermengerst kam ich natürlich nicht rauf, aber das hatte ja auch vorher schon nicht immer geklappt.

Der lustige Weg am Gratrücken nach Schmidsreute war so nett wie immer, aber dass neuerdings der letzte Abschnitt anders verläuft ist nicht so toll. Soooo steil und schwierig wäre ich auch vorher nicht geradelt. Ich schob die letzten paar Meter runter.

Auf dem langen Weg durch den Kürnacher Wald rauf zur Kreuzleshöhe wurde (wie üblich) das Sitzfleisch ordentlich gestresst, aber die Pause mussten wir verschieben, denn an der Kreuzleshöhe war es so voll wie noch nie. Wir fuhren weiter bis zur Jägerhütte, wo es viel Platz auf der Wiese neben dem Teich hatte.

Der Rückweg war dann etwas anstrengend, vor allem für das geschundene Sitzfleisch ;-) Wir kamen rechtzeitig daheim an, um noch sehr gemütlich auf der Terrasse Kaffee trinken zu können.


Waldabfahrt


Neustes Werk des Bastlers am steilen Weg :-)


Angestrengt steil radeln


Auf dem Weg nach Schmidsreute


Abfahrt


Kurz vorm Absteigen und Schieben ;-)


Im Wald hat es tatsächlich noch Schnee


Viel los an der Kreuzleshöhe


Heimweg mit Bergblick

Von engel am 12.04.2020 17:39 • outdoormtb

Der Sonntag sollte viel wärmer werden, also setzten wir auf Radeln. Aber wärmer war nach der eisigen Woche halt auch relativ, deswegen froren wir in der kühlen Luft (Wind :-() gelegentlich mehr als wir vorher gedacht hatten. In der Sonne ohne den Wind war es aber warm genug, um ins Schwitzen zu kommen. Irgendwas ist immer ;-)

Wir radelten zur großen Wiese am Fernsehturm hinauf. Über die steile Straße, die ich diesmal, schaufend wie Emma mal wieder, radelnderweise schaffte. Der beste Allgäuer, der bei mir geblieben war statt in seinem Tempo zu radeln, meinte hinterher: “Wenn man so langsam fährt, ist es fast schon erholsam da rauf.” Der Knuff auf den Arm war wohlverdient!

Oben legten wir uns eine Weile ins Gras (mit Musik auf der Minibox), das war total angenehm und schön warm, und radelten dann auf dem üblichen Weg heim.


Am Opiolkaberg


Die steile Straße geschafft!


Wiesenweg mit Bergblick


Die letzte Steigung

Von engel am 08.04.2020 19:05 • outdoormtb
Page 3 of 19 pages
 <  1 2 3 4 5 >  Letzte »

Reiseberichte

Bücher :-)

Letzte Einträge

Letzte Kommentare

Blogroll


Have fun!